Offenburg Tod in Offenburg: Ermittler hoffen auf Zeugen

Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzwagens der Polizei. Foto: Patrick Pleul/Archiv
Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzwagens der Polizei. Foto: Patrick Pleul/Archiv © Foto: Patrick Pleul
Offenburg / DPA 14.05.2018

Nach dem gewaltsamen Tod eines 43 Jahre alten Mannes in Offenburg (Ortenaukreis) hoffen die Behörden auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Montag mitteilten, sind die Hintergründe der Tat nach wie vor unklar. Der Tote - er hatte die türkische Nationalität - wurde in der Nacht zum Samstag an einem landwirtschaftlichen Weg bei Offenbach entdeckt. Laut Obduktion starb er an den Folgen einer Schussverletzung.

Die 50-köpfige Sonderkommission „Kreisel“ geht einer Vielzahl von Spuren und Hinweisen nach. Von besonderem Interesse seien etwa Angaben zu verdächtigen parkenden - möglicherweise mit Menschen besetzten - Fahrzeugen in der Nähe des Tatorts. Auch Autos, die wiederkehrend in der Nähe des Tatorts auf- und abgefahren sind, gelten aus Sicht der Ermittler als interessant.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge hat der 43 Jahre alte Mann am späten Freitagabend seine Wohnung verlassen. Er soll zu einem Treffen verabredet gewesen sein. Rund eine Stunde vor Mitternacht am Freitag fuhr er laut Polizei von seiner Wohnung aus in Lahr los. Etwa eine Stunde nach Mitternacht wurde er von einer Zeugin tot am Boden liegend entdeckt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel