Reisen Tipps und Tricks für Urlauber

Ah, Urlaub! (Symbolbild)
Ah, Urlaub! (Symbolbild) © Foto: Girlie Linao/dpa
Ulm / Amrei Groß 12.09.2018
Wir haben die besten Tipps rund um Buchung, Budget und Reisevorbereitung zusammengestellt.

Wann bucht man am besten seinen Flug?

Je günstiger der Flug, desto prall gefüllter die Reisekasse. Auf dem Weg in die schönsten Tage des Jahres lohnt daher eine sorgfältige Planung – wer früher bucht, kommt oft günstiger ans Ziel.

Eine echte Hilfe beim Finden des besten Buchungszeitpunkts ist das Portal Skyscanner. Es bietet ein Tool, mit dem Reiselustige die beste Buchungszeit für mehr als 340 der beliebtesten Strecken von 15 deutschen Flughäfen selbst errechnen können.

Grundsätzlich gilt:

Bei Reisen innerhalb Europas lohnt es sich, etwa zwei Monate im Voraus zu buchen. Im Durchschnitt ist der günstigste Zeitpunkt für die Buchung von Flügen ab deutschen Flughäfen neun Wochen vor Beginn der Reise. Nicht viel teurer ist die Buchung in Woche 8 und 10 vor Reiseantritt.

Wer einen Langstreckenflug plant, muss deutlich früher buchen, um die günstigsten Preise zu ergattern – oder ganz spontan reisen. Der optimale Zeitpunkt für eine Buchung variiert von Reiseziel zu Reiseziel. Als Faustregel lässt sich sagen, dass Flugpreise häufig zwischen Woche 25 und Woche 14 vor dem Abflug nicht allzu stark schwanken. Oft gibt es kurzfristige Schnäppchen.

Inlandsflüge sind am günstigsten, wenn sie möglichst früh gebucht werden. Der beste Zeitpunkt ist 19 bis 22 Wochen vor dem gewünschten Termin.

Verschiedene Portale und Flug-Suchmaschinen bieten Preismelder an, die den Nutzer automatisch informieren, wenn sich der Preis für ein gewünschtes Reiseziel und einen gewünschten Flugtermin nach oben oder unten verändern.

Wer in Sachen An- und Abreisetermin flexibel ist, kann außerdem sparen: Skyscanner bietet eine „Ganzer Monat“-Funktion an, die automatisch den günstigsten Termin innerhalb eines festgelegten Zeitraums ermittelt. Wie das geht, zeigt ein Tutorial-Video:

Besonders Flexible sparen mit der „Günstiger Monat“-Option, die automatisch den finanziell optimalen Reisemonat für das Wunschziel ermittelt.

Reiseziele für Sparfüchse

Lust auf Urlaub, aber Ebbe in der Kasse? Wer nicht auf Trend-Ziele besteht, kann wunderschöne Orte für kleines Geld entdecken. Der Blog der Seite billigflieger.de hat verschiedene Reiseziel für jeden Geldbeutel zusammengestellt:

Spaniens Atlantikküste

Es muss nicht immer das Mittelmeer sein: Der Norden Spaniens ist touristisch noch weitgehend unentdeckt – und das schlägt sich in den Preisen nieder. An der wilden Atlantikküste zwischen San Sebastian und La Coruña warten traumhafte Strände auf Erholungssuchende. Touristenmassen sucht man hier vergebens. Entsprechend günstig sind die Preise in Hotels, Cafés und Restaurants.

Hohe Tatra/Slowakei

Das Hochgebirge im Herzen Europas ist ein Traum für Naturfreunde und Wanderer. Auf den Wanderwegen der Region reiht sich ein Panoramablick an den nächsten, Unterkünfte in bester Lage mitten in der Natur gibt es bereits ab 30 Euro pro Nacht im Doppelzimmer.

Nicaragua

Eine lange Pazifikküste mit perfekten Wellen für Surfer, die Karibik mit ihren einzigartigen Tauch-Spots und einsamen Inseln und dazwischen Regenwald, Vulkane und Wildnis: Nicaragua hat Urlaubern viel zu bieten. Obendrein ist es eines der günstigen Länder Zentralamerikas. Ein Mittagessen im Restaurant gibt es für unter zwei Euro, ein Bier in einer Bar kostet weniger als einen Euro. Das schont die Reisekasse!

Städtetrip nach Tallinn

Die estnische Hauptstadt Tallinn punktet gleich mehrfach: Ihre außergewöhnliche Altstadt wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Gleichzeitig locken in den historischen Gebäuden Bars und Clubs, die nächtelangen Partyspaß garantieren. Tradition und Moderne sind hier aufs Schönste vereint. Außerdem gibt es in der ganzen Stadt kostenloses WLAN.

Inselparadies im Atlantik: Kap Verde

Nur sechs Flugstunden von Deutschland entfernt liegt ein tropisches Inselparadies: die Kapverdischen Inseln. Das Inselarchipel mitten im Atlantischen Ozean lockt mit menschenleeren Sandstränden mit türkisblauem Wasser, gutem Essen und einem extrem spannenden Kulturmix mit europäischen, afrikanischen und südamerikanischen Einflüssen. Dazu gibt es eine eingebaute Schönwetter-Garantie und günstige Preise.

Noch mehr sparen

Noch günstiger in den Urlaub kommt man als Housesitter: Wer sich um Häuser oder Wohnungen kümmert, deren Eigentümer gerade verreist sind, wohnt kostenlos – teilweise in echten Luxus-Immobilien an Traum-Zielen. Anmelden kann man sich zum Beispiel bei Mind My House oder bei den House Carers.

Stadtführungen müssen nicht teuer sein: In einigen europäischen Städten gibt es kostenlose City-Tours.

Viel Geld sparen kann man mit speziellen Tourist Cards, die unter anderem freien Eintritt in Museen und kostenlose Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln ermöglichen. Am besten direkt im Hotel oder bei der Touristen-Information des Reiseziels danach erkundigen!

Richtig packen

Was muss mit, was darf mit? Damit es am Flughafen keine unliebsamen Überraschungen gibt, hat die Zeitung Die Welt zusammengestellt, wie groß und schwer Koffer und Handgepäck bei verschiedenen Airlines sein dürfen.

Damit beim Packen alle Lieblingsstücke Platz finden, hat Skyscanner.de die ultimativen Packtricks gesammelt. Unsere Favoriten:

Rollen statt falten! Wer Kleidungsstücke rollt und nicht zusammenfaltet, spart nicht nur Platz, sondern profitiert auch von nahezu knitterfreien Klamotten.

Schuhe ausfüllen! Profis füllen ihre Schuhe im Reisegepäck mit Socken, Unterwäsche oder Schals. Das spart Platz – und die Schuhe bleiben in Form.

In der Unterkunft erkundigen! Müssen Handtücher, Bademantel und Fön mit oder werden sie vor Ort gestellt? Wer nachfragt, spart Platz und Kilos.

Vorab informieren! Was muss ins Handgepäck, was darf dort auf keinen Fall landen? Mehrere Feuerzeuge und größere Mengen Parfüm sind in der Kabine ebenso verboten wie Werkzeuge, Rasierklingen und Messer. Aber auch Golfschläger, Angelruten oder Ski- und Wanderstöcke müssen ins Check-In-Gepäck.

Mehr Tipps gibt es hier.

Sinnvoll ist auch eine gute Reiseapotheke:

Bei Reisen in südliche Länder unbedingt an Sonnenschutz denken!

Geld wechseln

Bargeld ist in vielen Ländern noch immer das Zahlungsmittel der ersten Wahl. Der Online-Reiseführer Reiseguide.de hat eine Reihe von Tipps und Informationen rund um den Geldwechsel zusammengestellt:

In der Regel erhält der Urlauber vor Ort im Reiseland den günstigeren Wechselkurs. Ein Umtausch vor der Reise von Euro in die jeweilige Landeswährung lohnt daher in den seltensten Fällen. In Ländern, die häufig von Touristen aus Europa besucht werden, ist teilweise auch eine Zahlung in Euro möglich. Günstiger fährt man in aller Regel aber mit der Landeswährung!

In vielen Ländern kann mit Maestro- oder EC-Karten günstig Bargeld am Automaten abgehoben werden. Vorsicht: Es fallen Gebühren für Auslandsabhebungen an!

Kreditkarten von Visa oder Mastercard werden weltweit fast überall akzeptiert.

Für den Fall der Fälle: Reisemängel richtig reklamieren

Schmutz im Pool, Ungeziefer im Hotelzimmer oder Baulärm vor dem Fenster? Die Rechtsberatung des ADAC hat Tipps zusammengestellt, wie auch in diesen Fällen die schönsten Tage des Jahres doch noch schön werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel