Über dreieinhalb Monate hinweg werden sie sich vor einem Pariser Spezialgericht verantworten müssen, teils auch wegen des Vorwurfs, Mitglied einer terroristischen Vereinigung gewesen zu sein. Den Angeklagten drohen Haftstrafen zwischen fünf Jahren und lebenslänglich.
Am 14. Juli 2016, dem französischen Nationalfeiertag, war der 31 Jahre alte Tunesier Mohamed Lahouaiej Bouhlel auf der Flaniermeile Promenade des Anglais in Nizza mit einem Lastwagen in eine Menschenmenge gerast. Letztlich gab es 86 Todesopfer, mehr als 200 Menschen wurden verletzt. Unter den Toten des Attentats waren auch drei Deutsche aus Berlin. Der Gewalttäter wurde nach der Tat erschossen. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte die Tat für sich.