Berichte über Einsätze, witzige Filme und immer wieder die Mahnung, Rettungsgassen im Notfall offenzuhalten: Solche und andere Meldungen konnte man am Montag von Feuerwehren aus dem gesamten Bundesgebiet im Internet verfolgen. Auf Twitter berichteten auch Einsatzkräfte aus dem Südwesten von Einsätzen und gaben Tipps für den Notfall. So twitterte etwa die Jugendfeuerwehr Stuttgart eine Liste mit wertvollen Ratschlägen. Und Feuerwehrleute aus Pforzheim ließen sich aus Solidarität am Notruftag in der Stadt fotografieren.

Anlass für die Aktion war der Europäische Tag des Notrufs. Das Datum lässt sich leicht merken. Er ist immer am 11. Februar. 1-1-2 also. Die 112 ist die Telefonnummer, die die meisten Menschen in Europa wählen, wenn sie in Not sind. Interessante Einblicke boten aus diesem Anlass etwa auch die Feuerwehrleute in Waiblingen. Dort wurde am Montag den Twitternutzern ein Blick in die Feuerwache gestattet. So war etwa ein Feuerwehrmann zu sehen, der seinen Schutzanzug in eine große Waschmaschine steckte. Laut Feuerwehr müssen die im Einsatz verunreinigten Anzüge regelmäßig gewaschen werden, um die Gesundheitsgefahr für Einsatzkräfte gering zu halten.

#112 live auf Twitter