2022 soll wieder richtig demonstriert werden – so wollen es zumindest die Gewerkschaften am 1. Mai dieses Jahr. Da findet nämlich der Tag der Arbeit statt, an dem traditionell Demos stattfinden. Es gibt an diesem Feiertag aber auch Feste und Traditionen, die weniger politisch sind. Da in der Nacht auf den 1. Mai die Walpurgisnacht stattfindet, ist der Tag der Arbeit für manche aber auch eher ein Tag zum Ausruhen.
Ist der 1. Mai ein gesetzlicher Feiertag? Haben Geschäfte offen? Warum gibt es jedes Jahr eine große Demo in Berlin? In dieser Übersicht findet ihr alle Antworten rund um den Tag der Arbeit.

1. Mai 2022: Wann ist der Tag der Arbeit?

Der Tag der Arbeit wird jedes Jahr am selben Datum gefeiert: am 1. Mai. In diesem Jahr fällt der Tag auf das Wochenende: Der 1. Mai 2022 ist ein Sonntag. Dadurch ist der Feiertag leider für die meisten Menschen in diesem Jahr hinfällig.

Ist der Tag der Arbeit ein Feiertag in Deutschland?

Der 1. Mai ist in Deutschland ein gesetzlicher Feiertag. Doch nicht nur wir haben normalerweise an diesem Tag frei. Auch in vielen anderen Ländern in Europa und weltweit gilt der 1. Mai als Feiertag, zum Beispiel in Österreich, Teilen der Schweiz, Italien, Griechenland, Schweden, Russland und China.
In den USA wird ebenfalls ein Tag der Arbeit, sprich „Labor Day“, gefeiert. Allerdings findet dieser Tag nicht im Mai sondern im September statt. Auch in Neuseeland, Kanada und Australien findet er an anderen Tagen statt.

Bäcker und Co.: Sind Geschäfte offen am 1. Mai?

Da es sich beim Tag der Arbeit um einen gesetzlichen Feiertag handelt, haben Geschäfte, Firmen, Arztpraxen und öffentliche Ämter geschlossen. Geöffnet bleiben nur etwa Kioske an Bahnhöfen oder Bäcker. Das entscheiden diese allerdings selbst.

Ursprung und Bedeutung: Was feiert man am Tag der Arbeit?

Der Feiertag ist bereits auf den 1. Mai 1856 zurückzuführen. An diesem Tag fanden in Australien Massendemonstrationen zur Einführung des Achtstundentags statt. 30 Jahre später wurde zur Erinnerung am 1. Mai 1886 in Nordamerika zu Generalstreiks aufgerufen. Diese hatten ebenfalls das Ziel eines Achtstundentags und damit bessere Arbeitsbedingungen. Bis dahin war ein Zwölfstundentag zu Niedriglöhnen nicht unüblich. Die Tage darauf gab es in Chicago Zusammenstöße mit der Polizei und dabei auch Tote und Verletzte.
Zum Gedenken der Opfer wurde am 1. Mai 1889 der „Kampftag der Arbeiterbewegung“ ausgerufen. Ein Jahr später, am 1. Mai 1890 gab es Streiks und Demonstrationen in der ganzen Welt, darunter auch in Deutschland. Im Oktober 1890 ernannte die SPD den 1. Mai zum Tag der Arbeiterbewegung.

Tag der Arbeit: Seit wann ist der 1. Mai ein Feiertag?

1919 beschloss die Weimarer Nationalversammlung, den 1. Mai einmalig zum gesetzlichen Feiertag der Arbeiterbewegung zu machen. Erst die Nationalsozialisten machten 1933 den 1. Mai als „Tag der nationalen Arbeit“ zum Feiertag und vereinnahmten ihn für ihre Propaganda. Nach dem Ende des 2. Weltkriegs blieb der 1. Mai ein gesetzlicher Feiertag. Seit er damals umbenannt wurde, ist er bekannt als „Tag der Arbeit“.

1. Mai Demo: Warum gibt es Demonstrationen?

Jedes Jahr kommt es am 1. Mai zu größeren Demonstrationen. Vor allem in Berlin, aber auch in Hamburg gehen die Menschen am Tag der Arbeit auf die Straße. Warum? Diese Proteste richten sich in erster Linie gegen Kapitalismus, Rassismus, soziale Ausgrenzung und Gentrifizierung.

1. Mai Sprüche und Bilder zum Tag der Arbeit

Normalerweise nutzen wir Feiertage, um sie mit Freunden und Familie zu verbringen. Corona-bedingt ist das in diesem Jahr jedoch großteils schwierig. Daher bieten sich Sprüche und Bilder zum Verschicken an.

Maibaum und Walpurgisnacht: Was ist der Tanz in den Mai?

Am Tag vor dem ersten Mai gibt es diverse andere Bräuche wie die Walpurgisnacht und die Aufstellung des Maibaums. Diese gehen vermutlich auf uralte germanische Bräuche zurück. Beim Tanz in den Mai werden beim Einbruch der Dunkelheit die sogenannten Maifeuer entzündet, um nach altem Volksglauben die bösen Geister des Winters zu vertreiben. Der Tanz in den Mai hängt nicht mit dem politischen Tag der Arbeit zusammen.