Im Judentum gibt es die verschiedensten Feiertage. Die drei wichtigsten jüdischen Feste werden als die Wallfahrtsfeste bezeichnet. Sukkot ist eines dieser Feste und wird jährlich fünf Tage nach dem höchsten jüdischen Feiertag, Jom Kippur, gefeiert. Durch das Fest der Laubhütten erinnern die Juden an den Auszug der Israeliten aus Ägypten und danken für eine reiche Ernte.
  • Wann findet Sukkot 2022 statt?
  • Was ist die Bedeutung von Sukkot?
  • Wie wird das Laubhüttenfest gefeiert?
Datum, Rituale, Symbol und weitere Infos zum jüdischen Fest findet ihr hier im Überblick.

Sukkot 2022: Wann findet das Fest der Laubhütten statt?

Sukkot ist ein mehrtägiges jüdisches Fest. Die Feierlichkeiten starten immer fünf Tage nach Jom Kippur, dem höchsten jüdischen Feiertag. Das Fest findet nicht jedes Jahr zur gleichen Zeit statt, sondern schwankt aufgrund der Übertragung auf unseren Kalender immer etwas. Der ungefähre Zeitraum, in welchem Sukkot stattfindet, ist allerdings immer gleich. Dieses Jahr startet Sukkot am Sonntagabend, 9. Oktober 2022, und endet am Sonntagabend, 16. Oktober 2022.

Sukkot 2022: Bedeutung, Rituale und Symbol des Laubhüttenfests

An Sukkot danken die Juden für eine reiche Ernte und erinnern an den Auszug der Israeliten aus Ägypten im 13. Jahr vor der Zeitrechnung. Der Begriff Laubhüttenfest kommt daher, dass während der fünf Tage zwischen Jom Kippur und Sukkot Zehntausende Haushalte Laubhütten errichten und in ihnen vorübergehend leben und täglich speisen. Diese Laubhütten sollen als Symbol an die Zeit kurz nach dem Auszug der Israeliten aus Ägypten erinnern, in welcher das Volk in der Wüste in solchen Laubhütten lebte. Palmwedel, Zitrusfrüchte (Etrogim) und Weidenzweige sind ebenfalls ein unverzichtbarer Bestandteil des Schmucks für die Festgebete an Sukkot.
Während Sukkot wird in ganz Israel auf Parkplätzen, öffentlichen Plätzen und vielen weiteren Orten Laubhütten errichtet. Einige Juden verbringen während des Fests und den darauffolgenden sechs Tagen ihre gesamte Zeit in ihrer Laubhütte.
Palmwedel für die Laubhütten sind ein typisches Symbol für das Sukkot-Fest.
Palmwedel für die Laubhütten sind ein typisches Symbol für das Sukkot-Fest.
© Foto: picture alliance/dpa/AP | Oded Balilty

Sukkot 2022: Wie wird das Fest gefeiert?

Sukkot wird nach dem eigentlichen Festtag für sechs weitere Halbfeiertage fortgesetzt. In dieser Zeit ist gemäß der Thora (Lev. 23,36) jeder Tag halb Alltag und halb Festtag, wodurch Schulen geschlossen sind und viele Geschäfte, wenn überhaupt, nur halbtags geöffnet sind. Diese Halbfeiertage werden von einigen Israelis an den Erholungs- und Urlaubsorten Israels verbracht. Die gesamte Festzeit, also das Ende der Woche nach dem Feiertag Sukkot, wird mit Shemini Atzeret, der „heiligen Versammlung am achten Tag“ (Lev. 23, 36) beendet. Dieses Ereignis wird mit dem Thorafreudenfest, Simchat Thora, verbunden. Die Feiern an Simchat Thora sind dafür bekannt, das öffentlich mit Thorarollen im Arm getanzt wird. Schemini Azeret konzentriert sich nämlich auf die Thora, welche aus den fünf Büchern Mose besteht. An diesem Festtag wird der Schluss und der Anfang der Thora gelesen, wodurch der Jahreszyklus der Thoralesungen endet und im Anschluss wieder neu aufgenommen wird. Nach Sonnenuntergang wird oftmals bis spät in die Nacht über die Festtagsbestimmungen hinaus gefeiert.

Chanukka, Pessach & Co. - die wichtigsten jüdischen Feiertage

Hier sind weiterführende Artikel zu den wichtigsten Feiertagen im Judentum: