Stuttgart Stuttgarter Software hilft Lebensmittelabfälle zu reduzieren

Teller mit Wurst-Resten auf eine Waage. Foto: Marijan Murat
Teller mit Wurst-Resten auf eine Waage. Foto: Marijan Murat © Foto: Marijan Murat
Stuttgart / DPA 16.04.2018

Tellerweise wandern nach dem Frühstück im Hotel die Speisereste in den Müll. Um diese Lebensmittelverschwendung zu verringern, hat die Hotel-Kette Maritim zusammen mit der Universität Stuttgart ein Programm entwickelt: Der sogenannte Resourcemanager Food erfasst die täglich weggeworfenen Mengen, wertet die Daten aus und zeigt dem Unternehmen, was zu viel angeboten wird. „So schaffen wir es, die Reste zu reduzieren, ohne dass ein Gast etwas vermisst“, sagte Küchendirektor Lutz Niemann. An einem Hotel-Standort sei es so gelungen, die Lebensmittelabfälle beim Frühstücksbüfett dauerhaft um 80 Prozent zu reduzieren.

Die Stuttgarter Software kommt mittlerweile auch bei Caterings, in Kantinen und bei Lebensmittelautomaten zum Einsatz. Vor Kurzem ging unter dem Namen „Rescue my food“ eine abgespeckte, kostenlose Version des Profi-Tools online. Kleinere Gastrobetriebe wie Imbisse oder Cafés erhalten darüber einen Eindruck, was zu viel angeboten wird.

Kampagne "Zu gut für die Tonne"

Projekte gegen Lebensmittelverschwendung

Rescue my food

Resourcemanager Food

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel