Stuttgart / DPA  Uhr

Der Frühling lässt noch immer auf sich warten. Am Donnerstag müssen die Menschen im Südwesten mit Sturmböen und Regen rechnen. In den hohen Schwarzwaldlagen seien orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten von bis zu 110 Stundenkilometern möglich, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Morgen mit. Und auch für das Flachland erwarten die Meteorologen Sturmböen mit bis zu 80 oder auch 85 Stundenkilometern. In ganz Baden-Württemberg sollte man sich daher vor fallenden Ästen in Acht nehmen, sagte DWD-Meteorologe Marcel Schmid.

Kräftiger Wind sei den ganzen Donnerstag zu erwarten, die stärksten Böen kämen jedoch mit den Regenschauern, erläuterte Schmid. Auch einzelne Gewitter seien möglich, eventuell sogar Hagel.

Wetter bleibt wechselhaft

Wind und Regen lassen laut DWD schon in der Nacht zum Freitag wieder nach. „Es kann Freitag durchaus noch Schauer geben, aber wahrscheinlich weniger und schwächer“, sagte Schmid. „Der Wind dürfte dann auch nicht mehr das Thema sein.“ Die Temperaturen steigen von zehn bis 16 Grad am Donnerstag auf zwölf bis 18 Grad am Freitag. Auch am Wochenende dürfte es laut DWD jedoch noch wechselhaft bleiben.

Das könnte dich auch interessieren:

Christiane und Jamin Gashi haben sich den Traum vom Eigenheim erfüllt. Nach dem Tod der Mutter benötigt die Familie Unterstützung.

War VfB-Star Mario Gomez mit dem Auto zu schnell und mit Handy am Ohr unterwegs? Darum ging es am Mittwoch vor Gericht in Reutlingen. Doch der Beschuldigte war nicht da.