Stockach Strobl löst bei Stockacher Narren seine Strafe ein

Thomas Strobl (CDU), Innenminister von Baden-Württemberg, steht vor dem Narrengericht. Foto: Patrick Seeger/Archiv
Thomas Strobl (CDU), Innenminister von Baden-Württemberg, steht vor dem Narrengericht. Foto: Patrick Seeger/Archiv © Foto: Patrick Seeger
Stockach / DPA 19.06.2018

Nach seiner Verurteilung durch das Narrengericht in Stockach wird Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) seine Strafe einlösen. Er werde diesen Freitag (22. Juni) in Stockach (Kreis Konstanz) sechs Eimer Wein übergeben, teilte das närrische Gericht am Dienstag mit. Gefeiert werde die Zeremonie auf dem Stockacher Hausberg Nellenburg. Um welchen Wein es sich handele, sei noch unklar. Dem Minister stehe ein Weinberater zur Seite. Ziel der Stockacher Narren sei es, „den berüchtigten Trollinger“ zu vermeiden.

Strobl, Minister in Stuttgart und CDU-Bundesvize, war am „Schmotzigen Dunschtig“ Anfang Februar dazu verurteilt worden, sechs Eimer Wein abzuliefern. Die Eimer müssten mit jeweils 41 Litern Wein gefüllt sein. Dem Politiker waren unter anderem Wahnvorstellungen und Allmachtsphantasien vorgeworfen worden - weil er glaube, ohne ihn breche die Welt zusammen und der VfB Stuttgart steige ab.

Begleitet werde Strobl am Freitag von Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne), hieß es. Diesem hatte das Gericht eine närrische Rüge ausgesprochen, weil sich Hermann gegen Widerstände für ein Tempolimit auf der Autobahn 81 (Stuttgart-Singen) einsetzte.

Pressemitteilung

Stockacher Narrengericht

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel