Münster Streit um Hundesteuer vor dem Oberverwaltungsgericht

Münster / dpa 19.06.2018

In einem Streit um die Rechtmäßigkeit der Hundesteuer entscheidet am Mittwoch (10.15 Uhr) das Oberverwaltungsgericht in Münster. Die Klägerin soll an die Stadt Mönchengladbach für einen Hund zahlen. Sie weigert sich, weil sie das Tier von einem Tierrettungsverein zur Pflege übernommen hat. Sie sei nicht die Halterin, argumentiert sie. In der ersten Instanz hatte das Verwaltungsgericht Düsseldorf der Stadt Recht gegeben und die Klage abgewiesen. Eine Entscheidung soll nach am gleichen Tag fallen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel