Baden-Württemberg Stau auf Autobahnen: Droht „schlimmstes Wochenende der Saison“?

Auf fast allen Fernstraßen kommt es zu Staus.
Auf fast allen Fernstraßen kommt es zu Staus. © Foto: Christoph Schmidt/dpa
Stuttgart / DPA / hau / bas 04.09.2018

Stillstand - darauf müssen sich Autofahrer am kommenden Wochenende (7. und 9. Juli) einstellen. Denn die Sommer-Stausaison erreicht ihren Höhepunkt. Mit Baden-Württemberg und Bayern enden in den letzten Bundesländers die Sommerferien.

Es gibt kaum eine Fernstraße, auf der kein Stau droht, teilt der Auto Club Europa (ACE) mit und rät davon ab, dieses Wochenende überhaupt die Autobahnen zu benutzen. Nur nachts sei es möglich, langen Staus zu entgehen. Der ADAC erwartet sogar das „schlimmste Stauwochenende der Saison“.

Wer dennoch fährt, sollte schon vor dem Start auf den Verkehrsfunk achten und unterwegs zusätzlich Echtzeit-Kartendienste nutzen. Als Hauptreisezeiten werden Freitag von 13 bis 20 Uhr, am Samstag von 11 bis 11 Uhr und am Sonntag von 14 bis 20 Uhr.

Das Staurisiko ist besonders in den Ballungsräumen Rhein-Main, Rhein-Neckar, Berlin, Hamburg, Stuttgart und München sehr hoch. Außerdem kann es auf den Routen zur Nord- und Ostsee sowie explizit auf folgenden Strecken zu Staus oder Behinderungen kommen:

Auf diesen Autobahnen kann es am Wochenende zu Verzögerungen kommen.
Auf diesen Autobahnen kann es am Wochenende zu Verzögerungen kommen. © Foto: ADAC e.V.

Nachbarländer auch von Stau betroffen

Durch die Ferien in den südlichen deutschen Bundesländern verschärft sich auch die Stausituation in Österreich nochmals. Das betrifft vor allem die Autobahnen A 10 (Tauern), A 11 (Karawanken) A 12 (Inntal), A 13 (Brenner) und die A 14 (Rheintal). Auch auf dem Fernpass dürfte es voll werden. Hauptreisezeiten sind am Freitag ab 13 Uhr und Samstag zwischen 9 und 18 Uhr. Rückreisende Richtung Norden müssen sich vor den Grenzübergängen zu Deutschland auf Wartezeiten einstellen - vor allem am Samstag- und Sonntagmittag.

Auch in der Schweiz spitzt sich die Lage zu. Autofahrer haben kaum noch Ausweichmöglichkeiten. Der ACE rät, nach Möglichkeit nicht nur die Gotthardroute (A 2) sondern den gesamten Durchgangsverkehr durch die Schweiz am kommenden Wochenende zu meiden.

Ab Freitagabend müssen sich Reisende auf stundenlange Wartezeiten einstellen. Die Situation dürfte sich am ganzen Wochenende nicht entspannen. Als Alternative für die Gotthard-Route kann die Strecke St. Margarethen - Bellinzona gelten, obwohl auch dort Verzögerungen und Staus zu erwarten sind.

So bereiten Sie sich auf den Stau vor

Anja Smetanin, Pressesprecherin des ACE rät zu diesen Vorbereitungen:

  • Genug Getränke und gesunder Proviant: Die Wetterprognosen für das Wochenende sagen hohe Temperaturen voraus. Achten Sie daher darauf, genügend Wasser mitzunehmen.
  • Reflektierende Sonnenblenden: Kinder sollten vor direkter Sonneneinstrahlung im Auto geschützt werden. Gerade im Stau bleibt das Auto dann länger kühl.
  • Warnweste, Warndreieck und Verbandskasten: Sollten selbstverständlich immer im Auto liegen. Ein Check vor der Fahrt ist allerdings immer sinnvoll.
  • Nicht zu voll tanken: Bei hohen Temperaturen dehnt sich der Treibstoff aus. Tanken Sie also lieber weniger.
  • Keine Spraydosen: Im heißen Auto können Spraydosen explodieren. Falls Sie nicht darauf verzichten können, sorgen Sie für eine ausreichende Kühlung.
  • Pausen einplanen: Der ACE rät dazu alle zwei Stunden eine Pause zu machen. Vor allem Stop-and-Go-Verkehr erfordere eine hohe Konzentration.
  • Beschäftigungsmöglichkeiten: Spiele, Hörbücher und gute Musik verkürzen die Wartezeit und sorgen für gute Stimmung.

Auf diesen Autobahnen ist unter anderem mit dieses Wochenende mit Stau zu rechnen:

  • A8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg; beide Richtungen
  • A9 Berlin - Nürnberg - München; beide Richtungen
  • A 81 Stuttgart - Singen
  • A93 Rosenheim - Kiefershelden; beide Richtungen
  • A95 München - Garmisch-Patenkirchen
  • A96 München - Lindau
  • A99 Umfahrung München

Auf diesen Autobahnen ist vom 27. bis 29. Juli mit Staus zu rechnen:

A 1 Puttgarden - Lübeck - Hamburg - Bremen - Dortmund - Köln; beide Richtungen

A 2 Dortmund - Hannover - Berlin; beide Richtungen

A 3 Passau - Nürnberg - Würzburg - Frankfurt/Main - Köln - Arnheim; beide Richtungen

A 4 Dresden - Erfurt; beide Richtungen, Kircheimer Dreieck - Erfurt, Aachen - Köln - Olpe; beide Richtungen

A 5 Kassel - Frankfurt/Main - Karlsruhe - Basel; beide Richtungen

A 6 Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg; beide Richtungen

A 7 Flensburg - Hamburg - Hannover - Kassel - Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte; beide Richtungen

A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg; beide Richtungen

A 9 Berlin - Nürnberg - München; beide Richtungen

A 10 Berliner Ring

A 11 Berlin - Dreieck Uckermark

A 19 Berlin - Dreieck Wittstock/Dosse - Rostock

A 20 Lübeck - Rostock; beide Richtungen

A 23 Hamburg - Heide

A 24 Berliner Ring - Dreieck - Wittstock/Dosse

A 40 Venlo - Duisburg - Essen; beide Richtungen

A 45 Dortmund - Gießen

A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen

A 72 Hof - Leipzig

A 81 Stuttgart - Singen

A 93 Rosenheim - Kiefersfelden; beide Richtungen

A 95 München - Garmisch-Partenkirchen

A 96 München - Lindau

A 99 Umfahrung München

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel