Silvester verbinden viele Leute mit gutem Essen – und mit ganz viel Lärm und Krach von Böllern und Raketen. Doch bevor sie das neue Jahr begrüßen und sich etwas wünschen, halten einige inne und denken nach, was sie im vergangenen Jahr erreicht haben und was nicht. Was ist gut gelaufen, was war schlecht? Und was könnten sie im nächsten Jahr besser machen?
Viele denken dabei natürlich auch an ihre Verwandten und Bekannten, wünschen ihnen alles Gute für 2022 und schenken ihnen Glücksbringer. Über diesen Brauch informieren sich kurz vor Weihnachten immer mehr Menschen im Internet.
  • Welche Glücksbringer werden zu Silvester verschenkt?
  • Kann man Glücksbringer selber basteln?
  • Welche Glücksbringer sind besonders beliebt?

Diese Glücksbringer könnt ihr zu Silvester 2021 verschenken

Vor allem auf Ratgeber-Portalen und Social Media-Profilen findet man viele Ideen für Glücksbringer zu Silvester. Zum Beispiel hat jolie.de einige Tipps zusammengestellt. Einige Rituale entstanden allerdings aus Aberglauben.
1. Glücksklee: Wann immer ein Kleeblatt vierblättrig ist, soll es Glück bringen. Das gilt natürlich nicht nur zu Silvester und Neujahr, allerdings berichten mehrere Portale, dass manche Menschen am letzten Abend eines Jahres damit ihre Tische schmücken.
Vierblättrige Kleeblätter sollen Glück bringen.
Vierblättrige Kleeblätter sollen Glück bringen.
© Foto: ClaudiaWollesen / 120 images - Pixabay
2. Glücksschwein: Laut jolie.de stand das Schwein im Mittelalter in Europa für Wohlstand, Fruchtbarkeit und körperliche Stärke. Deshalb sollte man damals an Neujahr Schweinefleisch essen.
3. Schornsteinfeger: Wie bitte, ein Schornsteinfeger als Glückssymbol? Das kommt aus der Zeit, als viele Leute ihr Essen noch im Ofen oder Kamin zubereitet haben. Also war der Schornsteinfeger Retter in der Not, wenn er einen Kamin repariert hat.
4. Hufeisen: Wenn starke Tiere wie Pferde ein Hufeisen verlieren, gilt es manchen als Zeichen von Glück – wobei viele diese Sichtweise als abergläubisch betrachten dürften. Teilweise werden zu Silvester aber Hufeisen über die Haus- oder Stalltür gehängt.
5. Marienkäfer: Welche Kinder kennen es nicht – ein Marienkäfer landet auf ihrer Hand und sie fragen sich, was das bedeutet. Der kleine rote Käfer mit schwarzen Punkten auf dem Rücken ist nicht nur schön, sondern laut jolie.de auch seit dem Mittelalter nach der Jungfrau Maria benannt. Er soll Glück bringen und Kinder beschützen. Verletzt oder tötet man ihn dagegen, soll das Unglück bringen.
Der Marienkäfer soll nicht nur Glück bringen, sondern auch Kinder beschützen.
Der Marienkäfer soll nicht nur Glück bringen, sondern auch Kinder beschützen.
© Foto: Giacinto carlucci
6. Fliegenpilz: Moment mal, ein giftiger Pilz soll Glück bringen? Der Brauch stammt offenbar aus der altnordischen Sagenwelt. Krieger sollen sich vor Kämpfen damit betäubt haben.
7. Glückspfennig: Weil er aus Kupfer besteht, soll er böse Zauber lösen können. Der gute alte Glückspfennig wurde allerdings vom Glückscent abgelöst. Ob er auch zauberhaft wirkt?
8. Glückstrauben: In Spanien läuten zu jedem Jahreswechsel die Kirchenglocken um Mitternacht zwölfmal. Für jeden Glockenschlag kann man eine „Glückstraube“ essen.

Glücksbringer zu Silvester selber machen – so geht’s

Marienkäfer-Steine und Glücksschweine könnt ihr zum Beispiel gut selber basteln. Das Portal experto.de gibt euch dafür Tipps und Anleitungen.
Ihr könnt kleine, runde Steinchen sammeln und mit Acrylfarben in rot, schwarz und weiß bemalen. Alles, was ihr dafür außerdem braucht, sind Pinsel, Wasser und eine Arbeitsunterlage. Glücksschweinchen könnt ihr mit einer Zitrone, vier Streichhölzern, zwei Gewürznelken, einem 1-Cent-Stück und zwei Schnipseln Transparentpapier basteln.