• In einem Hotel in Düsseldorf wurde am Freitag ein Einsatz des SEK ausgelöst
  • Polizisten umstellten das Hotel „the niu Tab“ im Stadtteil Oberbilk
  • Wie ist die aktuelle Lage? Was ist der Grund für den Einsatz?
Die Polizei war mit einem Großaufgebot in einem Hotel in Düsseldorf in der Moskauer Straße im Einsatz. Nach Angaben eines Sprechers vom Freitagabend wurde in einem Zimmer eine Schusswaffe gefunden. Ein Mann sei festgenommen worden, dem die Waffe zugerechnet werde.

Sprengstoffexperten untersuchen Koffer in Düsseldorfer Hotel

Danach haben Spezialkräfte mindestens einen verdächtigen Koffer gefunden. Dieser werde nun von Sprengstoffexperten untersucht, sagte ein Polizeisprecher am Freitagabend. Hotelgäste oder -angestellte befänden sich nicht mehr in dem Gebäude.

Evakuierung von Hotel in Düsseldorf

Das Hotel sei schon zuvor teilweise evakuiert worden. Mehrere Spezialeinsatzkommandos (SEK) durchsuchten das Gebäude. Es müsse abgeklärt werden, ob sich noch weitere Verdächtige dort aufhalten.Angaben zu möglichen Hintergründen wollte der Sprecher zunächst nicht machen. „Der Festgenommene ist bisher polizeilich noch nicht in Erscheinung getreten“, sagte er lediglich.

Schwer bewaffnete Polizisten im Einsatz in Oberbilk

Auf Bildern war zu sehen, dass schwer bewaffnete Polizisten das Hotel „the niu Tab“ umstellt hatten. Auch ein gepanzertes Polizeifahrzeug war angerückt. Das Hotel liegt im Düsseldorfer Stadtteil Oberbilk.Der Einsatz hatte nach Angaben des Sprechers am frühen Nachmittag begonnen.

Mann festgenommen: Weitere Ermittlungen nach Waffenfund und Polizei-Großeinsatz in Hotel

Nach dem Waffenfund und Polizei-Großeinsatz gehen die Ermittlungen am Samstag weiter. Vor Ort selbst seien die meisten Einsatzkräfte abgezogen, sagte ein Polizeisprecher am Morgen. „Die Maßnahmen am Hotel sind weitgehend abgeschlossen“. Weitere Angaben zu dem Ermittlungsstand und einem am Freitag festgenommenen Mann machte der Sprecher zunächst nicht.
Der festgenommene Mann, dem die Waffe zugerechnet werde, sei „bisher polizeilich noch nicht in Erscheinung getreten“, hieß es am Freitag.