Stuttgart Seit Einführung der Babyklappen 90 Säuglinge abgegeben

Blick durch die geöffnete Babyklappe auf das vorbereitete Babybett. Foto: Roland Weihrauch/Archiv
Blick durch die geöffnete Babyklappe auf das vorbereitete Babybett. Foto: Roland Weihrauch/Archiv © Foto: Roland Weihrauch
Stuttgart / DPA 08.01.2018

Seit Einführung der Babyklappen im Jahr 2001 sind dort in Baden-Württemberg rund 90 Säuglinge abgegeben worden. Das sagte ein Sprecher des Sozialministeriums in Stuttgart mit Verweis auf die jüngste Abfrage bei den Jugendämtern im Frühjahr 2017. Solche Hilfsangebote gebe es in Karlsruhe, Stuttgart, Pforzheim, Mannheim, Lörrach, Villingen-Schwenningen, Singen und Friedrichshafen.

Zudem können Schwangere die Möglichkeit einer vertraulichen Geburt nutzen - 2014 trat dazu ein entsprechendes Gesetz in Kraft. 21 Babys seien bis 2016 im Südwesten auf diese Weise zur Welt gekommen, sagte der Ministeriumssprecher. Zahlen für das vergangene Jahr lägen noch nicht vor. Die vertrauliche Geburt ermöglicht Frauen eine medizinisch betreute Entbindung und garantiert ihnen eine gewisse Anonymität.

Die Schwangere gibt jedoch ihre Personaldaten in einem sogenannten Herkunftsnachweis an. Dieser wird beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben verschlossen hinterlegt. Will ein betroffenes Kind seine Herkunft erfahren, kann es den Nachweis ab dem 16. Lebensjahr einsehen. Bundesweit wurden nach Angaben des Bundesfamilienministeriums 249 Kinder vertraulich geboren.

Infos zur vertraulichen Geburt

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel