Stuttgart / DPA In einigen Teilen Baden-Württembergs häufen sich derzeit die Fälle von Masern.

Seit Jahresbeginn seien bereits 30 Fälle gemeldet worden, davon allein 13 seit Anfang März, teilte das Landesgesundheitsamt am Freitag mit. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren nur zehn Erkrankungen registriert worden. Aktuell betroffen seien der Zollernalb-, der Schwarzwald-Baar- und der Ortenaukreis sowie die Kreise Tuttlingen, Rastatt und Konstanz. In der Hälfte der Fälle seien Schülerinnen und Schüler erkrankt.

Frauenärzte empfehlen schwangeren Frauen ohne bestehenden Schutz eine Impfung gegen Keuchhusten. Das teilte die Arbeitsgemeinschaft Impfen des Berufsverbandes ...

Es sei möglich, dass sich die extrem ansteckenden Masern auch in andere Regionen ausbreiten, hieß es. „Weitere Erkrankungen können nur vermieden werden, wenn ein ausreichend hoher Impfschutz erreicht wird“, betonte Sozialminister Manne Lucha (Grüne) und appellierte: „Prüfen Sie Ihren Masern-Impfstatus und holen Sie versäumte Impfungen nach.“

Link zu Masern-Statistik des Landesgesundheitsamtes

Das könnte dich auch interessieren:

Nach dem Tod eines Mannes in Salach, kamen so viele trauernde Angehörige zum Todesort, dass weiträumig gesperrt werden musste. Die Einsatzkräfte waren stundenlang im Einsatz.

Am Wochenende wird es hell: Zahlreiche Funkenfeuer werden entfacht. Was es damit auf sich hat und wo die Funken erleuchten: