Forbach Schießübungen mit Luftgewehr: Projektil trifft Kind

Ein Rettungswagen der Feuerwehr fährt mit Blaulicht durch eine Straße. Foto: Marcel Kusch/Archiv
Ein Rettungswagen der Feuerwehr fährt mit Blaulicht durch eine Straße. Foto: Marcel Kusch/Archiv © Foto: Marcel Kusch
Forbach / DPA 23.08.2018

Bei einem Unglück durch Schießübungen im Freien ist ein Kind in Forbach (Kreis Rastatt) schwer verletzt worden. Ein Senior hatte am Mittwochabend in seinem Grundstück mit dem Luftgewehr geschossen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Das Kind, das den Angaben zufolge jünger als zehn Jahre alt ist, lief plötzlich durch die Schusslinie und wurde von einem Projektil getroffen. Ein Hubschrauber brachte es ins Krankenhaus. Lebensgefahr besteht den Angaben zufolge nicht.

Gegen das Waffenrecht habe der Mann nicht verstoßen, sagte ein Sprecher. Die Schießübungen im eigenen Grundstück seien legal. Gegen ihn werde nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Er habe das Kind aber nicht mit Absicht getroffen. Schütze und Opfer stammen aus der Nachbarschaft. Einzelheiten wollte die Polizei aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes nicht nennen.

Pressemitteilung

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel