Karlsruhe/Wörth Sanierung der Karlsruher Rheinbrücke beginnt

Über die Rheinbrücke fahren Autos und LKWs. Foto: Uli Deck/Archiv
Über die Rheinbrücke fahren Autos und LKWs. Foto: Uli Deck/Archiv © Foto: Uli Deck
Karlsruhe/Wörth / DPA 07.11.2018

Mit mehreren Monaten Verzögerung beginnt die Sanierung der Rheinbrücke zwischen Karlsruhe und Wörth. Ab Donnerstag wird die Verkehrsführung nach Angaben des Regierungspräsidiums Karlsruhe für die Arbeiten geändert. Dazu werden wechselseitig einzelne Fahrstreifen gesperrt. Während der Sanierung, die gut ein Jahr dauern soll, stehen je Fahrtrichtung zwei verengte Fahrstreifen zur Verfügung. Radfahrer und Fußgänger müssen sich den Weg auf der südlichen Brückenseite teilen. Der nördliche Radweg wird gesperrt. Mehrfach soll die Brücke kurzzeitig komplett gesperrt werden.

Die 1966 eröffnete Brücke überqueren den Angaben zufolge täglich rund 80 000 Fahrzeuge, darunter viele schwere Lastwagen. Um die Brücke für weitere Jahrzehnte fit zu machen, soll eine dünne Schicht von hochfestem Spezialbeton auf die Stahlplatte aufgebracht werden. Der Guss einer Probeplatte war aber zunächst misslungen und hatte für Verzögerungen gesorgt.

Informationen zur neuen Rheinbrücke

Informationen zur Sanierung der Rheinbrücke Maxau

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel