Laut Robert-Koch-Institut wurden Testverfahren und Diagnostik zur Feststellung des Coronavirus angepasst, da die Übertragungsrisiken mittlerweile innerhalb von Deutschland ausgeht und nicht mehr nur auf Rückkehrer eines Risikogebietes beschränkt ist.

Corona-Tests bei Personen mit typischen Symptomen

Nach diesen Empfehlungen des RKI sollen Personen getestet werden, die die typischen Symptome wie, Halsschmerzen, Fieber oder Verdacht auf Lungenentzündung aufweisen und der Hausarzt vom Verdacht auf eine Erkrankung mit Covid-19 ausgeht. Ebenfalls sollen Personen, die Kontakt zu einem bestätigten Fall von Covid-19 bis zu 14 Tage vor Erkrankungsbeginn stattgefunden hat.

Ulm, Alb-Donau-Kreis, Landkreis Neu-Ulm

Wichtig in Coronavirus-Zeiten: Gesundheitsamt informieren

Ebenfalls getestet werden Risikopatienten wie ältere Patienten, Menschen mit bekannten Vorerkrankungen, Pflegepersonal die in Krankenhäusern und Arztpraxen arbeiten. Alle Personen die Erkältungssymptome aufweisen rät das RKI zuhause zu bleiben und den sozialen Kontakt so gut es geht zu reduzieren und die Personen aus dem nahen Umfeld darüber zu informieren. Hausärzte, die keine Tests vornehmen können, sollen bei konkretem Verdacht das Gesundheitsamt informieren. Dort erhalten die betroffene Personen einen Termin für einen Abstrich.