In ganz Deutschland sind bis zum 15. Mai, 0 Uhr, 173.152 Infektionen mit dem Coronavirus registriert worden. Im Vergleich zum Vortag ist das ein Anstieg um 913 Fälle. 7.824 Menschen, die an Covid-19 erkrankten, sind gestorben. Das geht aus Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) hervor. Dessen Dashboard gibt einen detaillierten Überblick über die Fallzahlen in Deutschland, den einzelnen Bundesländern und Landkreisen.

In Bayern und Baden-Württemberg gibt es die meisten Corona-Toten

Besonders hohe Zahlen an Corona-Infektionen haben den Angaben des RKI am 15.05., 0 Uhr, zufolge Bayern, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg registriert.
  • Derzeit gibt es in Bayern die meisten gemeldeten Infektionen. 45.143 Personen sind seit Beginn der Pandemie erkrankt. 2260 Menschen, die an Covid-19 erkrankt waren, sind gestorben.
  • In Nordrhein-West­falen haben sich seit Ausbruch der Krankheit in Deutschland insgesamt 35.967 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 1.493 Menschen starben.
  • In Baden-Württem­berg sind bislang insgesamt 33.851 Personen an Covid-19 erkrankt. Es gibt 1.628 Todesfälle.
Nach Schätzungen des RKI sind in Deutschland bis zum 15.05. rund 151.700 Menschen von ihrer Corona-Infektion genesen. Wie für andere Länder rechnen Experten aber auch in Deutschland mit einer hohen Dunkelziffer nicht erfasster Fälle.

RKI: So ist die Reproduktionszahl heute

Die aktuelle Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach Angaben des Robert Koch-Instituts von Donnerstagabend, 14. Mai, bei 0,75. Das bedeutet, dass jeder Infizierte im Mittel weniger als eine weitere Person ansteckt. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab.
Seit Donnerstag gibt das RKI zudem ein sogenanntes 7-Tage-R an. Es bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Nach RKI-Schätzungen lag dieser Wert bei 0,88. Er zeigt das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen.