Gar nicht auszumalen, was da alles hätte passieren können: Denn gleich dreimal hat eine Reisegruppe eine gefährliche Panne erlitten. Auf einer Wochenendtour zwischen München und Paris platzte bei ihrem Reisebus einmal auf dem Hinweg sowie zwei weitere Male während des Rückweges ein Reifen. Wie die Polizei am Dienstag weiter berichtete, wurde dabei niemand verletzt.

Drei Autos beschädigt

Nach dem dritten Reifenplatzer seien aber drei Autos beschädigt worden, als sie auf der Autobahn 8 über die Reifenteile fuhren. Erkenntnissen eines Sachverständigen zufolge war das Profil der Reifen zu tief nachgeschnitten worden. Busfahrer wie auch Busunternehmen erwartet nun eine Geldstrafe von mehreren hundert Euro, wie es weiter hieß.

Das könnte dich auch interessieren: