Los Angeles Regisseur Curtis Hanson mit 71 Jahren gestorben

Curtis Hanson bekam einen Oscar für „L.A. Confidential“.
Curtis Hanson bekam einen Oscar für „L.A. Confidential“. © Foto: dpa
Los Angeles / DPA 22.09.2016
Für „L.A. Confidential“ gewann er einen Oscar, mit „8 Mile“ brachte er Rapper Eminem eindrucksvoll auf die Leinwand – nun ist Regisseur Curtis Hanson gestorben.

Trauer um US-Regisseur, Drehbuchautor und Produzent Curtis Hanson. Er ist mit 71 Jahren in seinem Haus in Los Angeles gestorben. Zu seinen bekanntesten Filmen zählen „Die Hand an der Wiege“, „Die WonderBoys“ und „8 Mile“ mit Rapper Eminem. Für den Krimi „L.A. Confidential“ mit Kevin Spacey und Kim Basinger erhielt Hanson 1998 einen Oscar.

Mehrere Hollywood-Stars bekundeten in sozialen Medien ihre Trauer. „Danke, dass du an mich geglaubt hast“, twitterte Russell Crowe, der auch in „L.A. Confidential“ mitgespielt hatte. Sein Kollege Kevin Bacon twitterte, er sei traurig und fügte hinzu: „Großartiger Regisseur. Großartiger Mann.“