Stuttgart Regenwetter im Südwesten hält Feinstaubwerte unten

Messgeräte des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz in NRW. Foto: Martin Gerten/dpa
Messgeräte des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz in NRW. Foto: Martin Gerten/dpa © Foto: Martin Gerten
Stuttgart / DPA 06.01.2018

Die Regenfälle der vergangenen Tage haben auch etwas Gutes: Die Feinstaubbelastung in der baden-württembergischen Landeshauptstadt ist derzeit relativ gering. Wie aus Daten der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz (LUBW) vom Samstag hervorgeht, lagen die Werte am besonders belasteten Neckartor in Stuttgart im Tagesmittel tagelang im einstelligen Bereich. Erst am Samstag wurden dort zeitweise 10 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft gemessen - was ebenfalls vergleichsweise wenig ist. Der EU-Grenzwert liegt bei 50 Mikrogramm.

Regen trägt dazu bei, die Luft vom Feinstaub reinzuwaschen. Trockenes Wetter und Windstille führen hingegen dazu, dass die Schadstoffe im Stuttgarter Talkessel nicht abziehen können. In der neuen Woche könnte es allerdings wieder eine höhere Feinstaubbelastung geben: Es soll etwas wolkig, aber vor allem trocken weitergehen. Bereits am Samstag hatte der Regen im Südwesten nachgelassen.

Spotmessungen

Tagesmittelwerte

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel