Friedrichshafen / DPA

Wegen eines technischen Defekts auf einem Schiff vor Friedrichshafen haben 18 Menschen mitten auf dem Wasser in ein anderes Boot klettern müssen. Das Kursschiff fuhr am Sonntagabend auf dem Bodensee von Immenstaad nach Friedrichshafen, als der Motor stark zu rauchen begann, wie die Polizei am Montag mitteilte.

13 Fahrgäste und fünf Crewmitglieder von MS Lindau gerettet

13 Fahrgäste und fünf Besatzungsmitglieder des manövrierunfähigen Schiffs wurden von einem anderen Fährboot an Land gebracht und von Rettungskräften untersucht. Bei zwei von ihnen bestand der Verdacht einer leichten Rauchgasvergiftung, ins Krankenhaus musste jedoch niemand. Das Kursschiff wurde abgeschleppt. Ursache für den Notfall war laut Polizei eine geplatzte Leitung, aus der Kraftstoff auf den erhitzten Motor gelangt war. Ein Fremdverschulden wird demnach ausgeschlossen.

Mitteilung der Polizei

Das könnte dich auch interessieren:

Vom 17. April bis 6. Oktober 2019 findet in Heilbronn die Bundesgartenschau statt. Hier erfahren Besucher alles zu Öffnungszeiten, Preisen und Programm der Buga.

Auf der A81 bei Mundelsheim hat es am Montag einen schweren Verkehrsunfall gegeben. Dabei soll eine 30-jährige Frau gestorben sein.