Ein Raubüberfall auf einen Supermarkt in Karlsruhe ist nach mehr als einem Jahr weitgehend aufgeklärt. Den Durchbruch brachte die Ausstrahlung von Videosequenzen aus Überwachungskameras in der Fernsehsendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ im vergangenen Juli, wie die Polizei in Karlsruhe und die Generalstaatsanwaltschaft in Berlin am Freitag mitteilten. Ein Hinweisgeber in Berlin habe einen der gezeigten drei Verdächtigen erkannt.

Der 25-Jährige Mann mit ungeklärter Staatsangehörigkeit sitzt bereits wegen anderer schwerer Straftaten in Berlin in Haft. Mutmaßliche Mittäter könnten nach den Ermittlungen der 16-jährige Bruder des Mannes und ein 42-Jähriger sein.

Am 4. November 2017 hatten sich nach Angaben der Polizei drei maskierte Männer im Warenlager des Supermarktes versteckt. Nach Ladenschluss bedrohten sie das Personal mit Messern und erbeuteten mehrere Tausend Euro.

Mitteilung von Polizei und Generalstaatsanwaltschaft