Weil sie TÜV-Bescheinigungen und Fahrzeugscheine gefälscht haben sollen, sitzen zwei 32 Jahre und 47 Jahre alte Männer in Untersuchungshaft. Darüber hinaus stehen eine 36-jährige Frau und ein 60 Jahre alter Mann als Mittäter unter Verdacht der Urkundenfälschung. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit.

Die Verdächtigen sollen mindestens seit dem Jahr 2015 176 TÜV-Bescheinigungen für Autos gefälscht und an Abnehmer verkauft haben, die damit offenbar teure Reparturen umgehen wollten. Außerdem sollen die Beschuldigten Zulassungsscheine für weitere Betrügereien mit falschen Stempeln manipuliert haben. Ermittler hatten bei Wohnungsdurchsuchungen am Dienstag in Karlsruhe, Waldbronn, Kraichtal sowie im hessischen Hanau Beweismaterial sichergestellt.

Polizeimeldung