Stuttgart Public Viewing zur Fußball-WM vielerorts im Südwesten

Fußbalfans verfolgen beim Public Viewing ein Spiel. Foto: Sebastian Stenzel/Archiv
Fußbalfans verfolgen beim Public Viewing ein Spiel. Foto: Sebastian Stenzel/Archiv © Foto: Sebastian Stenzel
Stuttgart / DPA 11.06.2018

Ob Biergarten oder Eisstadion: Fußballfans im Südwesten können sich zur Weltmeisterschaft in Russland wieder in zahlreichen Städten auf Public Viewing freuen. Organisiert wird das kollektive Mitfiebern vor Videowänden oft von privaten Veranstaltern, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur in ausgewählten Städten ergab. Nach bisherigen Erkenntnissen werden vor allem Biergärten und Kneipen gefragt sein, wenn die DFB-Elf bei dem Turnier (14. Juni bis 15. Juli) um die Titelverteidigung kämpft.

In Mannheim wird es etwa im Eisstadion am Friedrichspark eine öffentliche Übertragung der WM-Partien geben. Auch im benachbarten Heidelberg kommen Fans auf ihre Kosten. In Karlsruhe haben etwa 20 Gastronomen Anträge auf Übertragung der Spiele auf Großbildschirme gestellt. In Heilbronn soll es ein Public Viewing für bis zu 2000 Zuschauer auf dem Areal der Genossenschaftskellerei geben.

Stuttgart wird kein mit Steuergeld finanziertes Public Viewing veranstalten. „Der Gemeinderat steht in großer Mehrheit hinter diesem Ansatz“, sagte Martin Thronberens von der Abteilung Kommunikation. „Natürlich würden die Spiele der „Mannschaft“ Tausende anziehen, wogegen beispielsweise Spiele wie Iran gegen Tunesien nur ein paar Dutzend Fans anziehen würden. Allerdings laufen die Kosten fort.“

WM bei FIFA

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel