Stuttgart Prozess wegen illegaler Waffenexporte gegen Heckler & Koch beginnt

Stuttgart / dpa 14.05.2018

Acht Jahre nach der ersten Strafanzeige beginnt am Dienstag am Landgericht Stuttgart der Prozess gegen sechs ehemalige Mitarbeiter der Waffenfirma Heckler & Koch. Begleitet wird der Auftakt des Prozesses von einer Mahnwache von Waffengegnern und Friedensaktivisten. In dem Verfahren geht es um Verstöße gegen das Kriegswaffenkontroll- und Außenwirtschaftsgesetz durch Lieferungen von mehreren Tausend G36-Sturmgewehren und Zubehörteilen nach Mexiko von 2006 bis 2009. Die Waffen wurden in Unruheprovinzen eingesetzt, wohin sie laut Ausfuhrgenehmigung nicht hätten gelangen dürfen. Die Firma Heckler & Koch ist als sogenannter Nebenbeteiligter involviert - von ihr könnte die Staatsanwaltschaft etwa eine hohe Geldbuße fordern. Bislang hat das Landgericht bis zum Oktober 25 Verhandlungstage angesetzt.