Mannheim Prozess um Attacke auf 28-Jährigen in S-Bahn

Ein Richter kommt in Mannheim in einen Sitzungssaal des Landgerichts. Foto: Uwe Anspach/Archiv
Ein Richter kommt in Mannheim in einen Sitzungssaal des Landgerichts. Foto: Uwe Anspach/Archiv © Foto: Uwe Anspach
Mannheim / DPA 10.01.2018

Im Prozess um eine brutale Attacke auf einen 28-Jährigen in einer S-Bahn in Weinheim (Rhein-Neckar-Kreis) werden heute im Mannheimer Landgericht die Plädoyers erwartet. Die Staatsanwaltschaft wirft sechs Jugendlichen Raub und gefährliche Körperverletzung vor, die Anklage umfasst auch weitere Attacken auf Fahrgäste in einer S-Bahn (Aktenzeichen 7 KLs 700 Js 8965/17).

Der 28-Jährige hatte am Abend des 11. März 2017 einer Frau geholfen, die von einem der Jugendlichen in der S-Bahn belästigt worden war. Daraufhin war er von den Männern im Alter von 17 bis 19 Jahren angegriffen worden. Der 28-Jährige erlitt unter anderem einen Nasenbeinbruch, zwei Rippenbrüche sowie zahlreiche Prellungen.

Tat und Prozess hatten in der Rhein-Neckar-Region für große öffentliche Aufmerksamkeit gesorgt. An einigen Verhandlungstagen war Polizei im Saal anwesend, um mögliche Ausschreitungen von Unterstützern der Angeklagten im Zuschauerbereich zu unterbinden.

Das Gericht rechnet am Mittwoch mit den Plädoyers und den letzten Worten der Angeklagten. Sollte dies nicht an einem Tag zu schaffen sein, gilt der 17. Januar als möglicher Fortsetzungstermin.

Mitteilung

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel