Heilbronn Mord aus Eifersucht? Mann soll Ehefrau erstochen haben

Mitarbeiter der Spurensicherung am Fundort der Leiche in Löwenstein. Foto: Marcel Bartenbach/Archiv
Mitarbeiter der Spurensicherung am Fundort der Leiche in Löwenstein. Foto: Marcel Bartenbach/Archiv © Foto: Marcel Bartenbach
Heilbronn / DPA 19.01.2018

Knapp zehn Monate nach der Tötung einer 59-Jährigen in Löwenstein bei Heilbronn muss sich der Ehemann wegen Mordes vor dem Landgericht Heilbronn verantworten. Der heute 63 Jahre alte Mann soll seine getrennt von ihm lebende Frau am Abend des 29. März 2017 vor ihrem Arbeitsplatz, einer Evangelischen Tagungsstätte, abgepasst, überfallen und erstochen haben. Die 59-Jährige verblutete.

Der Angeklagte wurde gut zwei Wochen nach der Tat festgenommen. Nach dem Täter war damals mit großem Aufwand gesucht worden, auch in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“. Das Landgericht hat mehr als 20 Verhandlungstage angesetzt, 97 Zeugen sollen gehört werden.

Der Ehemann hat die Tat stets abgestritten. Zum Prozessauftakt am Freitag wollte er sich vor Gericht nicht äußern. Als mögliches Motiv gilt, dass die Frau einen neuen Lebensgefährten hatte und sich endgültig vom Ehemann trennen wollte (Az: 1 Ks 15 Js 9665/17).

Ankündigung Landgericht

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel