Heilbronn Prozess gegen Ex-Kitaleiter wegen Vergewaltigung im August

Eine Bronzestatue der Justitia steht in Frankfurt am Main. Foto: Arne Dedert/Archiv
Eine Bronzestatue der Justitia steht in Frankfurt am Main. Foto: Arne Dedert/Archiv © Foto: Arne Dedert
Heilbronn / DPA 28.06.2018

Der Heilbronner Prozess gegen einen ehemaligen Kindergartenleiter wegen Vergewaltigung und Kinderpornografie beginnt am 27. August. Wie das Landgericht Heilbronn am Donnerstag mitteilte, wird dem 1987 geborenen Erzieher in erster Linie schwerer sexueller Missbrauch eines Jungen vorgeworfen. Er soll sich zwischen 2012 und 2018 an dem anfangs sieben Jahre alten Kind vergangen und die Taten teilweise gefilmt haben. In drei Fällen sei die Tat als Vergewaltigung zu werten, da der Junge währenddessen geschlafen habe.

Der Fall sorgte für Schlagzeilen, als klar wurde, dass der Mann noch als Erzieher arbeitete, als bereits wegen des Verdachts des Besitzes von Kinderpornografie gegen ihn ermittelt wurde. Ursprünglich war er deshalb am Amtsgericht angeklagt.

Er war bereits im Februar 2016 beim Tauschen von Kinderpornos erwischt worden. Im Mai 2016 beschlagnahmte die Polizei bei einer Durchsuchung in der Wohnung des Mannes einen Computer mit insgesamt 350 000 Bildern und 22 000 Videos, die Polizisten monatelang analysieren mussten. 13 000 Bilder und Videos zeigten laut den Ermittlern Kinderpornografie. Wie die Polizei später einräumte, versäumten es die Ermittler damals, die evangelische Kirche als seinen Arbeitgeber über die Vorwürfe zu informieren.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel