Den Haag Prinz Frisos Ärzte stellen Regungen fest

Prinz Friso liegt seit seinem Skiunfall im Februar im Koma.
Prinz Friso liegt seit seinem Skiunfall im Februar im Koma.
Den Haag / DPA 20.11.2012

Der seit Februar im Koma liegende niederländische Prinz Friso zeigt erste Hinweise auf Bewusstsein. Das teilte der Hof gestern in Den Haag mit. "Seit kurzem zeigt Prinz Friso ab und zu Zeichen von sehr geringem Bewusstsein", heißt es in der Erklärung.

Um welche Zeichen es dabei geht, wurde nicht mitgeteilt. "Die Prognose bleibt sehr unsicher, und die behandelnden Ärzte sind noch immer sehr besorgt." Es werde noch viele Monate dauern, bis es mehr Deutlichkeit über den Zustand des 44-jährigen Prinzen gebe.

Der zweite Sohn von Königin Beatrix und jüngere Bruder des Thronfolgers Willem-Alexamder war im Februar beim Skifahren im österreichischen Lech von einer Lawine verschüttet worden. Er liegt seither im Koma und wird in einem Krankenhaus in London versorgt. Ärzte hatten zunächst erklärt, dass die Chancen auf Genesung gering seien.

Die königliche Familie bedankte sich in der Mitteilung auch für die Zurückhaltung der Medien seit dem Unglück. "Dies ist die schwerste Zeit meines Lebens", wird die Frau des Prinzen, Prinzessin Mabel, in der Erklärung zitiert. "Meine Liebe für Friso, die Unterstützung von Familie und Freunden sowie das große Mitgefühl von Vielen geben mir Kraft in dieser schwierigen Zeit."