Ludwigsburg Prall trotz Dürre: Kürbisausstellung in Ludwigsburg

Ein Mann schaut sich während der Kürbisausstellung unterschiedliche Kürbissorten an. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv
Ein Mann schaut sich während der Kürbisausstellung unterschiedliche Kürbissorten an. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv © Foto: Sebastian Gollnow
Ludwigsburg / DPA 26.08.2018

Für Kürbisliebhaber ist das Schloss Ludwigsburg eine feste Adresse im späten Sommer und Herbst: Im blühenden Barock beginnt am 31. August zum 19. Mal die weltgrößte Kürbisausstellung, bei der 150 000 Exemplare als Kunstwerke ausgestellt werden. Weitere 300 000 Exemplare stehen für Verkauf und Verzehr zur Verfügung. Die Hitzewelle habe der Ernte nicht groß geschadet, sagte Organisator Stefan Hinner im Vorfeld der Schau der Deutschen Presse-Agentur.

Kürbisse kämen mit relativ wenig Wasser aus. „Es sind ein paar Kürbisse weniger, dafür sind sie wunderschön und frühzeitig ausgereift“, sagte Hinner. Die Teilnehmer des Wettbewerbs um den größten Kürbis unternehmen demnach ohnehin alles, um die Pflanzen vor extremem Wetter und Dürre zu schützen.

Die Organisatoren wollen wieder den Beweis antreten, dass aus einem Kürbis weit mehr werden kann als ein finster dreinschauendes Gesicht an Halloween. An zehn Wochenenden präsentieren die Aussteller die Vielfältigkeit des Fruchtgemüses - in dieses Jahr zum Thema Wald.

„Es werden Tiere und Szenen aus dem Wald nachgestellt“, sagte Hinner. So könnten Besucher ein etwa vier Meter hohes Eichhörnchen bewundern oder einen Kampf zwischen zwei Hirschkäfern. Einen Monat dauere es, die Ausstellung aufzubauen.

Neben der Schau gebe es regelmäßig Veranstaltungen, darunter das Kürbispaddeln, bei dem Kanuten in ausgehöhlten Riesenkürbissen gegeneinander antreten. „Jeder kann spontan mitmachen“, erklärt Hinner. Ein weiterer Höhepunkt sei das Riesenkürbis-Schnitzfestival, bei dem sechs Künstler aus ganz Europa Riesenkürbisse in Kunstwerke verwandeln. Auch hier könnten die Besucher mitmachen und Preise gewinnen.

„Das waren die am stärksten besuchten Sonntage in den vergangenen Jahren“, sagte Hinner. Insgesamt erwarten die Organisatoren in diesem Jahr den Angaben zufolge etwa 400 000 Besucher.

Internetseite Blühendes Barock

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel