Freiburg Polizisten sagen in Freiburger Missbrauchsprozess aus

Gerichtsakten liegen auf dem Richtertisch. Foto: Patrick Seeger
Gerichtsakten liegen auf dem Richtertisch. Foto: Patrick Seeger © Foto: Patrick Seeger
Freiburg / DPA 27.07.2018

Im Prozess gegen einen 33 Jahre alten Spanier um den jahrelangen Missbrauch eines Kindes in Staufen will das Gericht heute mehrere Zeugen hören. Aussagen sollen nach Angaben des Landgerichts Freiburg unter anderem Polizeibeamte, die in dem Fall ermittelt haben. Angeklagt ist ein Mann aus der Nähe von Barcelona. Er hat zum Prozessauftakt am Donnerstag gestanden, einen Jungen mehrfach vergewaltigt und dafür Geld gezahlt zu haben. Ein Urteil soll es Anfang August geben.

Der damals in Staufen lebende und inzwischen zehn Jahre alte Junge war mehr als zwei Jahre lang im Darknet angeboten und Männern aus dem In- und Ausland gegen Geld für Vergewaltigungen überlassen worden. Seine Mutter (48) und ihr wegen schweren Kindesmissbrauchs vorbestrafter Lebensgefährte (39) werden dafür verantwortlich gemacht. Sie haben gestanden.

Pressemitteilungen des Gerichts zu den Prozessen

Pressemitteilung der Polizei vom 11.1.

Zweite Pressemitteilung der Polizei vom 11.1.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel