Freiburg / DPA  Uhr

Nach dem gewaltsamen Tod eines 24 Jahre alten Mannes in Freiburg hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Der 39-Jährige sitze in Untersuchungshaft, teilten die Ermittler am Donnerstag mit. Ein Richter habe Haftbefehl erlassen. Der Mann stehe im Verdacht, an der Tat beteiligt gewesen zu sein. Zudem werden dem Deutschen den Angaben zufolge Verstöße gegen das Waffengesetz und Geldwäsche vorgeworfen. Einzelheiten müssten noch ermittelt werden.

Die Leiche des 24-Jährigen war vor drei Wochen in einem Gewerbegebiet in Freiburg gefunden worden. Den Angaben zufolge wurde der aus dem Raum Freiburg stammende Mann erschossen. Dies habe die Obduktion der Leiche nun ergeben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Die nach der Tat gebildete Sonderkommission gehe derzeit mehr als 150 Spuren nach, sagte ein Polizeisprecher. Ermittelt werde unter anderem in der Rauschgiftszene. Zum Tatmotiv könne die Polizei derzeit keine Angaben machen. Es werde weiter ermittelt.

Bereits wenige Tage nach der Tat hatte die Polizei mitgeteilt, dass der 24-Jährige den Ermittlungen zufolge kein Zufallsopfer war. Die Leiche war Mitte Juli nachts von einem Passanten gefunden worden.

Festgenommen wurde der Verdächtige den Angaben zufolge am Dienstag, am Mittwoch wurde Haftbefehl erlassen.

Pressemitteilung