In der Landeserstaufnahmeeinrichtung (LEA) in Ellwangen kam es am Sonntagabend zu einer Auseinandersetzung, die so eskalierte, dass 30 Polizisten und 12 Rettungskräfte am Sonntagabend anrücken mussten.

Sicherheitskräfte werden angegriffen

Wie die Polizei berichtet, geriet gegen 19.30 Uhr ein 43-jähriger Gambier bei der Essensausgabe mit einem 13-jährigen Afghanen in Streit über eine Flasche Wasser und schlug diesem ins Gesicht. Die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes versuchten zu schlichten, doch als sie einschritten, solidarisierten sich mehrere Bewohner der LEA gegen sie und griffen die Mitarbeiter an.
Die Angreifer konnten zunächst trotzdem aus dem Gebäude gedrängt werden. Dennoch konnten sich rund 15 Männern mit Stühlen und Scherben bewaffnen und erneut in die Kantine eindringen. Sie wurden dabei von anderen angefeuert.

Mehrere Menschen verletzt

Letztlich gelang es der Polizei, die Lage unter Kontrolle zu bekommen. Sechs Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes wurden verletzt. Der 43-jährige Haupttäter sowie der 13-Jährige zogen sich ebenfalls Verletzungen zu. Neben dem 43-Jährigen konnten zwei 19- und 30 Jahre alten Mittäter identifiziert werden. Die Ermittlungen dauern an.