Limburg Plädoyers in Prozess um „Elysium“ im Februar

Der Prozess um die Kinderpornografie-Plattform „Elysium“ geht in seine Schlussphase. Foto: Arne Dedert/Archiv
Der Prozess um die Kinderpornografie-Plattform „Elysium“ geht in seine Schlussphase. Foto: Arne Dedert/Archiv © Foto: Arne Dedert
Limburg / DPA 24.01.2019

Der Prozess um die Kinderpornografie-Plattform „Elysium“ geht in seine Schlussphase. Nach fünf Monaten Verhandlung schloss das Landgericht Limburg am Donnerstag die Beweisaufnahme. Die Plädoyers sollen wegen eines Krankheitsfalls am 7. Februar beginnen.

Angeklagt sind vier Männer aus Hessen, Baden-Württemberg und Bayern, die zur Führungsriege von „Elysium“ gehört haben sollen. Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt wirft den Deutschen im Alter zwischen 41 und 63 Jahren vor, das Forum betrieben oder sich daran beteiligt zu haben. Ein Mann soll zudem Kinder sexuell missbraucht haben. Die Angeklagten hatten zu Beginn des Prozesses im August die Vorwürfe im Großen und Ganzen eingeräumt, zum Teil aber mit Einschränkungen.

„Elysium“ war etwa ein halbes Jahr im Darknet, dem verborgenen Teil des Internets, online und hatte weltweit mehr als 111 000 Nutzerkonten. Im Juni 2017 schalteten die Ermittler die Plattform ab.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel