Brasiliens Fußball-Legende Pelé ist in ein Krankenhaus in der Metropole São Paulo gebracht worden. Ernsthafte gesundheitliche Probleme wies der 80-Jährige aber zurück: „Leute, ich bin nicht in Ohnmacht gefallen und bin bei guter Gesundheit“, schrieb Pelé auf Twitter am Dienstag, 31. August. Er sei wegen Routineuntersuchungen, die er wegen der Corona-Pandemie vorher nicht habe machen können, im Hospital.
„Sagt Bescheid, dass ich nächsten Sonntag nicht spielen werde!“, spaßte er. Pelé bestritt 92 Länderspiele und gewann drei WM-Titel. Mit gebürtigem Namen heißt er Edson Arantes do Nascimento.

Pelé war letztes Jahr psychisch sehr niedergeschlagen

Im vergangenen Jahr hatte sein Sohn Edinho dem Sportportal „Globoesporte“ gesagt, dass Pelé wegen seiner gesundheitlichen Probleme psychisch sehr niedergeschlagen sei. Er habe nach einer Hüfttransplantation ein Mobilitätsproblem, schäme sich für seine schlechte körperliche Verfassung und wolle kaum das Haus verlassen. Damals wies der „König des Fußballs“ Berichte zurück, wonach er unter Depressionen leide. Pelés Gesundheit gab in den vergangenen Jahren wiederholt Anlass zur Sorge. Er unterzog sich mehreren Operationen an der Hüfte. Zudem hatte er Probleme an der Wirbelsäule und am Knie. Vor zwei Jahren wurde ihm nach einer Harnwegsinfektion ein Nierenstein entfernt.