Österreich hatte wegen eines neuerlichen Lockdowns Anfang Dezember einen schlechten Start in die Skisaison. Ob es nun besser weitergeht, bleibt abzuwarten. Denn nun wurde mit Österreich auch das letzte Nachbarland von Deutschland als Hochrisikogebiet gelistet. Die erneute Einstufung Österreichs als RKI-Risikogebiet erschwert die Reiseplanung deutscher Urlauber – und wirft einige Fragen auf:
  • Was gilt für die Einreise aus Deutschland nach Österreich?
  • Was sind die wichtigsten Corona-Regeln vor Ort?
  • Gilt für die Einreise nach Österreich 2G+ und gibt es eine Ausnahme für Geboosterte?
  • Alle Infos zu Urlaub, Anmeldung und Reise mit Kindern gibt es hier in der Übersicht.

Österreich ist Hochrisikogebiet: Welche Folgen hat das?

Ganz Österreich wurde von Deutschland am 14.01.22 zum Hochrisikogebiet erklärt. Ausgenommen davon sind nur die Gemeindne Mittelberg, Jungholz, Rißtal im Gemeindebiet von Vomp und Eben am Achensee. Auswirkungen hat das auf die Planung der Reise, sofern man weder geimpft noch genesen ist. Denn wer aus einem RKI-Risikogebiet zurückkehrt und weder geimpft noch genesen ist, muss in Quarantäne.

Einreise nach Österreich unter 2G+ Regel: Geimpft, geboostert, getestet

Grundsätzlich gilt für alle, die nach Österreich reisen möchten 2G+. Man muss daher ein Impfnachweis oder Genesungsnachweis und zusätzlich einen molekularbiologischen Test (wie zum Beispiel PCR-Test) vorweisen. Wer schon eine Booster-Impfung erhalten hat, braucht keinen extra Test. Einreisende ohne 2G-Nachweis müssen für zehn Tage in Quarantäne. Davon kann man sich frühestens fünf Tage nach der Einreise mit einem negativen Test befreien. Außerdem ist in diesem Fall eine Anmeldung im Rahmen der Pre-Travel-Clearance erforderlich.

Einreise nach Österreich: Was gilt für Kinder?

Bei der Einreise nach Österreich gelten unter anderem für Kinder unter 12 Jahren Ausnahmen. Sie benötigen in der Begleitung eines Erwachsenen keinen Nachweis über 2G und keinen PCR-Test, heißt es auf dem österreichischen Tourismus-Portal. Ausnahmen gelten auch für nicht vollständig geimpfte oder nicht genesene Kinder im schulpflichtigen Alter ab 12 Jahren.  Sie können mit einem Nachweis aus dem „Ninja-Pass“ bzw. „Holiday-Ninja-Pass“ einreisen. Das bedeutet, Kinder und Jugendliche, die nicht unter die genannten Ausnahmen fallen, benötigen einen 2G-Nachweis plus einen negativen PCR-Test oder eine Booster-Impfung.
Und bei der Rückreise aus dem Risikogebiet? Für Kinder, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben, endet die Absonderung fünf Tage nach der Einreise automatisch. Vor allem für Familien mit schulpflichtigen Kindern, die keinen vollständigen Impfschutz haben, dürfte die Einstufung zum Risikogebiet eine Hürde darstellen. Sie laufen Gefahr, dass der Nachwuchs nach einem Schneevergnügen in den Alpen den Unterricht verpasst und stattdessen zu Hause in Quarantäne festsitzt.

Wer darf ohne die 2G-Regel nach Österreich einreisen?

Unter anderem dürfen folgende Personen auch dann nach Österreich einreisen, wenn sie weder geimpft noch genesen sind:
  • Schwangere
  • Personen, die nicht ohne Gefahr für Leben oder Gesundheit geimpft werden können
  • Pendlerinnen und Pendler

Corona-Regeln in Österreich – eine Übersicht

Die wichtigsten aktuellen Maßnahmen in Österreich auf einen Blick:
  • 2G-Regel: In weiten Teilen des Landes gilt die 2G-Regel, etwa im Restaurant, im Hotel oder Veranstaltungen
  • Gastronomie: Derzeit sind der Barbetrieb und das Servieren ohne zugewiesene Sitzplätze in allen österreichischen Lokalen verboten.
  • FFP2-Maske: In geschlossenen Räumen vieler Orte (etwa Handel, ÖPNV, etc.) besteht die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske – mittlerweile auch vielerorts im Freien, wenn kein  Zwei-Meter-Abstand eingehalten werden kann.
  • Skifahren: Welche Regeln beim Skifahren in Österreich gelten, gibt es hier nachzulesen.

Ist die Reisewarnung für Österreich ein Reiseverbot? Bedeutung für Stornierung

Mit der Einstufung als Hochrisikogebiet verbunden ist neben strikten Quarantäne-Auflagen eine Reisewarnung des Auswärtigen Amts für nicht notwendige touristische Reisen. Diese erleichtert Touristen die kostenlose Stornierung bereits gebuchter Reisen, bedeutet aber kein Reiseverbot.

Rückreise aus Österreich: Das gilt bei der Rückkehr nach Deutschland

In Deutschland besteht schon seit 23.12.2021 eine Nachweispflicht. Die heißt, alle Reisenden ab 6 Jahren müssen bei ihrer Einreise nach Deutschland grundsätzlich über ein negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis verfügen. Das gilt unabhängig davon, ob man mit Auto oder Flugzeug reist, und unabhängig davon, ob man in einem Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet war.
Konkret gilt für die Rückreise aus Österreich, dass Reisende, vor ihrer Ankunft in Deutschland eine digitale Einreise-Anmeldung ausfüllen und bei sich haben müssen. Wer weder geimpft noch genesen ist, muss für zehn Tage in Quarantäne.

Österreich will Corona-Impfpflicht wie geplant im Februar einführen

In Österreich soll die Impfpflicht gegen das Coronavirus wie geplant Anfang Februar in Kraft treten. So steht es in dem Gesetzentwurf, den die Regierung am Sonntag vorstellte. Die Impfpflicht soll für Personen ab 18 und nicht wie bislang geplant ab 14 Jahren gelten. Kontrollen sollen Mitte März beginnen, darunter im Straßenverkehr, wie Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) sagte. Für Impfverweigerer gilt ein Strafrahmen von 600 und 3600 Euro, wenn sie einer Impfaufforderung nicht nachkommen und einen gesetzten Impftermin verstreichen lassen.