NOTIZEN vom 24. November

SWP 24.11.2012

Regenstürme in England

Anhaltende Regenstürme haben in Großbritannien zu schweren Überschwemmungen geführt. In der Nähe des südwestenglischen Badeorts Bath wurde ein Auto von den Fluten mitgerissen, der Fahrer ertrank, teilte die Polizei gestern mit. Nach zweitägigem heftigen Regen standen weite Teile Südwestenglands und Wales am Donnerstag und gestern unter Wasser.

Rekrutenschikane bestraft

Weil er Rekruten schikaniert hat, muss ein ehemaliger Oberfeldwebel der Bundeswehr eine Geldstrafe von 6500 Euro zahlen. Berufungsrichter verurteilten den 28-Jährigen gestern in Marburg, weil er 2010 in Neustadt in Hessen unerlaubt nächtliches Putzen angeordnet hatte. Außerdem zog der Mann einen Wehrpflichtigen vor versammelter Mannschaft mit dessen angeblicher Homosexualität auf.

Frau zündet Mann an

Aus Eifersucht hat eine Frau in der zentralasiatischen Ex-Sowjetrepublik Tadschikistan ihren schlafenden Ehemann gefesselt, mit Benzin überschüttet und angezündet. Der Mann erlag seinen Verletzungen. Die Mutter von drei Kindern habe zuvor ein Telefongespräch ihres Mannes mit einer anderen Frau belauscht, sagte ein Behördensprecher gestern in Dangara.

Druck auf Charité wächst

Nach Missbrauchsvorwürfen gegen einen Pfleger wächst der politische Druck auf die Berliner Charité. Bis Montag soll deren Chef einen Bericht über die Informationspannen in dem Fall vorlegen. Zudem vereinbarte die Charité mit Fachleuten, ein Kinderschutzkonzept zu erarbeiten. Hintergrund: Ein Krankenpfleger soll eine wehrlose 16-Jährige in einer Charité-Rettungsstelle missbraucht haben. Die Klinik hatte die Ermittlungsbehörden zunächst nicht über den Missbrauchsverdacht informiertCHARITÉ].