Leere Stiefel und Strümpfe. Sie warten auf eine bestimmte Person: den Nikolaus. Jedes Jahr am 6.12. wird er bei vielen Familien erwartet. Er bringt dabei Süßigkeiten und Geschenke für die Kinder mit. Wieso wird der Nikolaustag gefeiert? Wer war Nikolaus von Myra? Alle Infos auf einen Blick.

Ist der Nikolaustag ein gesetzlicher Feiertag?

Nein, der Nikolaustag ist kein gesetzlicher Feiertag. Dieser Brauch ist auch kein offizieller Teil des Kirchenjahres. Reformator Martin Luther King war zum Beispiel ein Feind von Nikolaus. Er ließ den Brauch auf den 24.12. – Heiligabend – verlegen. Dazu kam das Christkind statt dem Nikolaus von Myra.

Der Ursprung des Nikolaus: Der heilige Bischof von Myra

Im 6. Jahrhundert tauchten zwei Legenden auf: Eine davon handelt vom Bischof Nikolaus von Myra – die andere von Abt Nikolaus von Sion. Beide scheinen über die Zeit zu einer Person verschmolzen zu sein: Der Nikolaus.
Angeblich wurde Nikolaus zwischen 270 und 286 im kleinasiatischen Lykien geboren. Sein Onkel – welcher ebenfalls Nikolaus hieß – weihte ihn zum Priester und Bischof von Myra. Im Jahre 310 wurde er bei einer Christenvergolgung gefangen genommen und gefoltert.
Historisch bestätigt: Nikolaus verteilte sein Vermögen an die Ärmeren. Seine Nächstenliebe ist ein wichtiger Bestandteil seiner Legende, so auch die Geschichte der Mitgift und der Spende von Nikolaus: Ein Bauernmann, konnte die benötigte Geldsumme der Mitgift nicht für seine drei Töchter aufbringen. Standesgemäß zu heiraten war also nicht möglich und den drei Töchtern drohte der Verkauf als Sklavinnen oder Prostituierte.
Nikolaus erfuhr von dieser Not und warf an mehreren Tagen Geld ins Haus des Bauern – dabei traf er in die Schuhe und Stiefel der Familie. Er rettete damit die Mädchen vor ihrem Schicksal.

Tradition: Wie wird der Nikolaustag gefeiert?

Aus dieser Großzügigkeit enstand der Brauch am Nikolaustag Süßigkeiten, Früchte und Geschenke in den Stiefeln und Strümpfe zu stecken. Heutzutage ist diese Hintergrundgeschichte meist vergessen. Es geht hauptsächlich darum in der Familie Geschenke zu verteilen. In vielen Regionen einiger Länder ist der Nikolaustag ein Feiertag, darunter Russland, Serbien und Kroatien. Dort gilt der Heilige Mann von Myra als ein Schutzpatron.