Stuttgart Niedrige Feinstaub-Konzentration im Stuttgarter Talkessel

Autos fahren in Stuttgart an einer Feinstaub-Messstation vorbei. Foto: Daniel Naupold/Archiv
Autos fahren in Stuttgart an einer Feinstaub-Messstation vorbei. Foto: Daniel Naupold/Archiv © Foto: Daniel Naupold
Stuttgart / DPA 29.01.2018

Zu Beginn des zweiten Feinstaubalarms des Jahres ist die Feinstaubkonzentration im Stuttgarter Talkessel vergleichsweise niedrig. Wie die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW) am Montag mitteilte, lag der Messwert am Neckartor am Sonntag bei 17 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft. Im Vergleich zum Samstag (31 Mikrogramm) nahm die Konzentration damit ab. Der laut EU-Recht zulässige Grenzwert für Feinstaub beträgt 50 Mikrogramm je Kubikmeter Luft.

Laut Prognose des Deutschen Wetterdienstes (DWD) soll das Austauschvermögen der Atmosphäre in den kommenden Tagen wieder ansteigen. „Leichter Regen wird in der Nacht zum Dienstag dafür sorgen, dass der Feinstaub aus der Luft gewaschen wird“, sagte ein DWD-Meteorologe am Montag. Damit endet der aktuelle Feinstaubalarm bereits nach zwei Tagen an diesem Montag um 24.00 Uhr. Der Alarm wird ausgelöst, wenn Meteorologen über mehrere Tage einen geringen Luftaustausch voraussagen.

Spot-Messungen

Tagesmittelwerte am Neckartor

Feinstaubalarm in Stuttgart

Umwelttickets