Rheinromantik Neue „Loreley“ erfüllt sich Kindheitstraum

Tasmin Sophie Fetz, neue Repräsentantin der Loreley. Foto: Arne Dedert
Tasmin Sophie Fetz, neue Repräsentantin der Loreley. Foto: Arne Dedert © Foto: Arne Dedert
St. Goarshausen / DPA 08.06.2018

Der Rhein-Felsen Loreley hat eine neue Repräsentantin: Tasmin Sophie Fetz (19) verwirklicht damit nach eigener Aussage einen Kindheitstraum.

Bereits als Kind sei ihr Spitzname Loreley gewesen, sagte die angehende Chemielaborantin aus Dörscheid. Am Freitag wurde sie auf dem Felsplateau hoch über St. Goarshausen - Inbegriff der Rheinromantik und Hotspot des Tagestourismus - als 17. Loreley und Botschafterin des sagenumwobenen Welterbes Oberes Mittelrheintal vorgestellt. Ihre Vorgängerin Theresa Lambrich hatte diesen Titel nach drei Jahren aufgegeben.

Laut Loreley-Touristik ist der Job der Loreley mit dem einer Weinkönigin vergleichbar. Es gehe um rund 50 Einsätze im Jahr. Bewerberinnen sollen „zeitlich flexibel, mobil und natürlich blond sein“. Wichtig seien gute Kenntnisse der Region, Kontaktfreudigkeit, Charme und Schlagfertigkeit.

In historischen Loreley-Verklärungen spielt die gleichnamige Nixe eine zentrale Rolle. Heinrich Heine ließ sie in einem Gedicht ihre goldenen Haare kämmen und damit Schiffern so den Kopf verdrehen, dass sie gegen Riffe liefen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel