Stuttgart Naturschutzbund ruft zur Vogelzählung auf

Ein Rotkehlchen (Erithacus rubecula) an einer Fütterungsstelle. Foto: Stefan Sauer
Ein Rotkehlchen (Erithacus rubecula) an einer Fütterungsstelle. Foto: Stefan Sauer © Foto: Stefan Sauer
Stuttgart / DPA 05.01.2018

Der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) ruft wieder zum Beobachten und Zählen von Vögeln auf. Bei der jährlichen Mitmachaktion „Stunde der Wintervögel“ seien Naturfreunde vom 5. bis 7. Januar wieder gebeten, Vögel am Vogelhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und die beobachteten Arten zu melden. Neben den „Standvögeln“, die das ganze Jahr über bei uns blieben, ließen sich Wintergäste beobachten, die aus Norden und Osten nach Mitteleuropa gezogen seien.

Die Aktion solle auch Rückschlüsse auf die Entwicklung heimischer Bestände geben, sagte Nabu-Vogelschutzexperte Marius Adrion. Wegen des milden Winters werden auch in diesem Jahr veränderte Zugbewegungen in Baden-Württemberg erwartet. Bereits im vergangenen Jahr wurden im Südwesten etwa 40 Prozent weniger Kohl- und Blaumeisen gezählt. Aufgrund bisheriger Beobachtungen werden dieses Jahr aber wieder mehr Kleiber, Buchfinken, Eichelhäher sowie Hauben- und Tannenmeisen erwartet.

Die Vögel-Beobachtungen können telefonisch oder über die Internetseite des Nabu gemeldet werden. Dort können die Ergebnisse auch live verfolgt werden. Damit Laien die Vogelarten erkennen können, bietet der Nabu auf seiner Internetseite entsprechende Informationen.

Adrion zufolge nehmen jedes Jahr mehr Menschen an der Aktion teil. Bei der Winterzählung Anfang 2017 waren erstmals mehr als 10 000 Menschen in Baden-Württemberg im Einsatz. Bundesweit zählten mehr als 124 000 Menschen rund 2,8 Millionen Vögel.

Nabu-Aufruf