Die Corona-Zahlen in Deutschland steigen, die dritte Welle rollt durch die Bundesrepublik. Vor dem nächsten Corona-Gipfel am kommenden Montag, 12.04.2021, werden deshalb die Rufe nach einem erneuten, flächendeckenden Shutdown laut.
Am Mittwoch signalisierte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Unterstützung für den von Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) vorgeschlagenen „Brücken-Lockdown“. Jede Forderung nach einem kurzen, einheitlichen Lockdown sei richtig, sagte die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer. Gleichzeitig mahnte sie im Namen der Kanzlerin aber ein bundesweit einheitliches Vorgehen an.
Viele Menschen in der Bevölkerung werten die Aussagen als eindeutiges Signal, dass die Maßnahmen bald verschärft werden und wollen deshalb schnell nochmal ins Nagelstudio oder zur kosmetischen Fußpflege. Wie sind die aktuellen Regeln in Baden-Württemberg und Bayern?

Video Spahn dringt auf bundesweit einheitliches Vorgehen

Nagelstudio und Fußpflege: Diese Regeln gelten aktuell in BW

In Baden-Württemberg entscheidet bis zum nächsten Corona-Gipfel die örtliche 7-Tage-Inzidenz, ob Kosmetikstudios öffnen dürfen. Liegt der Wert an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100, müssen die Salons geschlossen bleiben. Diese Städte und Landkreise sind derzeit unter der Schwelle. Folgende Regel gelten beim Besuch:
  • Kunden dürfen nur nach vorheriger Terminvereinbarung behandelt werden.
  • Bei den Behandlungen müssen Kunden und Beschäftige eine medizinische oder FFP2-/KN95-/N95-Maske tragen.
  • Wenn bei einer Behandlung oder aus anderen Gründen keine Maske getragen werden kann, müssen die Kunden einen tagesaktuellen negativen Schnelltest vorlegen, der von geschulten Dritten ausgeführt und ausgewertet wird oder, im Falle der Entnahme durch den Probanden selbst, von einem geschulten Dritten überwacht wird.
  • Betriebe benötigen ein Testkonzept für regelmäßige Tests von Mitarbeitern. Dies gilt nicht für Physio- und Ergotherapie, Logopädie und Podologie sowie die medizinische Fußpflege.

Kosmetiksalons: Diese Regeln gelten aktuell in Bayern

Zwischen dem 27.03.2021 bis 11.04.2021 dürfen Kosmetiksalons und Nagelstudios unabhängig von der 7-Tages-Inzidenz öffnen. Folgende Regeln gelten in den Einrichtungen.
  • Eine Mindestfläche von 10 Quadratmetern pro Person darf nicht unterschritten werden, befinden sich mehrere Personen im Raum.
  • Pausenräume müssen durchgängig gelüftet werden, wenn sich mehrere Personen darin aufhalten.
  • Beschäftigte tragen immer mindestens Mund-Nasen-Schutz (medizinische Gesichtsmaske), auch bei Hausbesuchen.
  • Für Kundinnen und Kunden gilt die vorgeschriebene Bedeckung von Mund und Nase nach den jeweiligen Verordnungen der Länder.
  • Die Verwendung von FFP2-Masken beim Bedienen ist präzisiert, wenn Kundinnen und Kunden Mund und Nase nicht bedecken können, etwa bei Gesichtsbehandlungen oder aus medizinischen Gründen.
  • Die Studioleitung muss Beschäftigten für Büroarbeit oder vergleichbare Tätigkeiten Homeoffice anbieten, wenn keine zwingenden betriebsbedingten Gründe dagegenstehen.