• Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten treffen sich am 3. März zum nächsten Corona-Gipfel, um über die weiteren Maßnahmen in der Corona-Pandemie zu beraten
  • Aktuell läuft der Lockdown in Deutschland bis zum 7. März
  • Viele Menschen in Deutschland sehnen sich einer Umfrage zufolge aber nach mehr Freiheiten
  • Kommen nach dem Bund-Länder-Treffen weitere Lockerungen, ein Ende des Lockdown oder eine Verlängerung?
  • Eine erste Beschlussvorlage ist aufgetaucht

Hoffnung auf Lockerungen des Lockdowns und Öffnungen vor der Minister-Konferenz mit Merkel

Die Hoffnung auf weitere Lockerungen ist vor der nächsten Konferenz von Bund und Ländern groß. Denn Anfang Februar 2021 ist der Lockdown zunächst bis zum 7. März verlängert worden. Am 03.03.2021 wollen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Länderchefs jetzt erneut über den Lockdown, über eine mögliche Verlängerung oder eine Lockerung, diskutieren. Dabei wird neben der Entwicklung der Corona-Zahlen in Deutschland auch der Fortschritt beim Impfen eine Rolle spielen.
Zur Ausgangslage: Wenige Tage vor neuen Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Pandemie wächst der Wunsch der Menschen nach mehr Freiheiten. Einer Umfrage zufolge wünscht sich eine Mehrheit der Menschen die Öffnung von
  • Handel,
  • Restaurants,
  • Hotels
  • und Museen
noch im März. Der Deutsche Landkreistag fordert eine Strategie für regionale Lockerungen.
Vor dem Gipfel am Mittwoch sehen sich Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder also wachsendem Druck gegenüber, die Beschränkungen des Corona-Lockdowns zu lockern.
Zugleich gibt es Sorgen vor einer dritten Pandemie-Welle. Seit einigen Tagen zeigen die Kurven von Neuinfektionen und Sieben-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner wieder nach oben. Am Samstag meldete das Robert Koch-Institut einen Wert von 63,8. Das ist weit entfernt von dem Ziel von 35, ab dem deutliche Lockerungen wieder möglich werden sollten. Am Montag öffnen bundesweit zumindest die Friseure, in einigen Ländern auch vereinzelt andere Geschäfte wie Gartenmärkte.
In einer Umfrage des Insa-Meinungsforschungsinstituts für die „Bild am Sonntag“ sprachen sich 75 Prozent dafür aus, dass die Geschäfte im März wieder öffnen, 17 Prozent waren dagegen. Bei Restaurants wollen 54 Prozent der Befragten eine Öffnung im März, 35 Prozent lehnten dies ab. Auch bei Hotels (45 zu 37 Prozent), Kosmetiksalons (44 zu 32 Prozent) und Museen (42 zu 35 Prozent) überwogen die Öffnungsbefürworter.
Anders sah es bei Kinos und Theatern aus. Hier sind 35 für eine Öffnung im März, aber 46 Prozent dagegen. Auch bei der Öffnung von Sportstätten und Fitnessstudios (40 zu 41) gab es mehr Gegner als Befürworter einer Öffnung.

Verlängerung des Lockdowns? Erste Beschlussvorlage vor dem Gipfel deutet darauf hin

Am Montag ist eine erste Beschlussvorlage bekannt geworden, der zufolge es eine Verlängerung des Lockdowns bis Ende März geben könnte. Zugleich soll es aber, je nach Inzidenz aber auch Möglichkeiten der Öffnung und der Lockerungen geben - offenbar abhängig von der Inzidenz.

Baden-Württemberg will Lockerungen für Handel, Gastronomie Museen mit Schnelltests

Wie am Donnerstag, 25.02.2021, bekannt wurde, will Baden-Württemberg beim Corona-Gipfel am 3.03.2021, auf eine schrittweise Lockerung des Corona-Lockdowns drängen. Mit Hilfe von Schnelltests sollen Restaurants, Läden und Museen wieder öffnen dürfen.
Leichte Lockerungen schon vor dem nächsten Corona-Gipfel mit Kanzlerin Merkel: MP Winfried Kretschmann will  Baden-Württemberg mit Vorsicht durch die Coronavirus-Krise führen.
Leichte Lockerungen schon vor dem nächsten Corona-Gipfel mit Kanzlerin Merkel: MP Winfried Kretschmann will Baden-Württemberg mit Vorsicht durch die Coronavirus-Krise führen.
© Foto: Sebastian Gollnow/DPA
Zugleich gibt es aus dem Kultusministerium des Landes aber auch einen weiteren Vorstoß zur Öffnung weiterer Schulformen wie Gymnasien. Sogar einen Termin hat das von Susanne Eisenmann, die zudem CDU-Spitzenkandidatin für die Landtagswahl am 14. März ist, geführte Ministerium bereits genannt.

Lockerungen des Lockdowns: Merkel zu Öffnung bei Treffen, Schule und Gastronomie

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat angesichts der Sorgen vor einer dritten Corona-Welle erneut für eine vorsichtige Strategie bei möglichen Öffnungen plädiert. Öffnungsschritte müssten gekoppelt mit vermehrten Tests klug eingeführt werden, sagte Merkel am Montag nach Angaben von Teilnehmern in Online-Beratungen des CDU-Präsidiums. Merkel machte demnach deutlich, dass sie drei Bereiche sehe, für die man Pakete einer Öffnungsstrategie schnüren müsse: Schule, Gastronomie und Treffen.

Die Lockerungs-Themen des nächsten Corona-Gipfels am 3. März

Das wird vor dem nächsten Corona-Gipfel diskutiert:
  • Lockdown Verlängerung, Lockerungen in

Video RKI: Corona-Neuinfektionen knapp unter Vorwochenniveau

Wann ist der nächste Corona-Gipfel?

Das nächste Treffen von Angela Merkel und den Ministerpräsidenten ist am Mittwoch, 03.03.2021, angesetzt.

Bis wann wurde der Lockdown verlängert?

Der aktuelle Lockdown ist bis zum 07.03.2021 verlängert worden. Bis dahin gelten strenge Kontaktbeschränkungen, eine Schließung von Einzelhandel und Gastronomie und ein Verbot von Veranstaltungen.

Warum bereiten die Mutationen auf dem Gipfel Sorgen?

Die Mutationen des Coronavirus breiten sich stark aus. Sie sind teils infektiöser, schädlicher und manche Impfstoffe wirken nicht so gut. Mittlerweile gibt es zahlreiche „Mutanten“. Die bisher bekanntesten Varianten des Coronavirus kommen aus
  • England (B117),
  • Südafrika (B1351/501.V2)
  • und Brasilien (P.1).
  • Außerdem gibt es eine Variante, die quasi eine „Mutation der Mutation B117“ ist, und durch die Veränderung E484K und gefährliche Eigenschaften in sich vereint.
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn warnt, dass die englische Mutation B117 bereits 22 Prozent der Infektionen ausmache. B117 ist nicht nur deutlich infektiöser, als der Wildtyp des Coronavirus SARS-CoV-2, sondern neuen Erkenntnissen zufolge auch tödlicher, das heißt, die so genannte Mortalität ist höher. Die Wahrscheinlichkeit, wegen der B117-Variante ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, ist um 60 Prozent erhöht, ergaben britische Studien jetzt. Deswegen versucht die Bundesregierung, die Ausbreitung von Mutationen zu verhindern, bevor sie als Dritte Welle dominieren.

Nächster Corona Gipfel März 2021: Kommen Lockerungen bei Einzelhandel, Gastronomie und Co.?

Bald dürfen Friseure, Gärtnereien und Blumenläden in Bayern und BW wieder öffnen. Welche Perspektiven haben die anderen Branchen vor dem Corona-Gipfel. Politiker und Wissenschaftler sind sich nicht einig.
Kanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten hatten sich für weitere Lockerungen den Grenzwert einer Inzidenz von 35 gesetzt. Dann sollten folgende Bereiche öffnen können:
  • der Einzelhandel,
  • Museen und Galerien
  • sowie Betriebe mit körpernahen Dienstleistungen zum Beispiel Kosmetikstudios

Inzidenzwert in Deutschland stagniert

Aktuell steigt der Inzidenzwert nicht, er sinkt aber auch nicht mehr so schnell wie in den letzten Wochen, sondern pendelt um einen Wert von 60. Das macht vielen Experten Sorgen. Denn sie befürchten, dass die Zahlen bei Öffnungen wieder steigen.

Öffnung durch Corona Schnelltests? Corona-Test für zuhause bald im Handel

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn setzt auf neue Corona-Selbsttests für zu Hause, um Öffnungen des monatelangen Lockdowns abzusichern - mahnt aber zur Vorsicht. „Wir sind vielfach müde, pandemiemüde. Das Virus ist es nicht“, sagte der CDU-Politiker am Mittwoch mit Blick auf ansteckendere Mutationen. Tests könnten aber Schritt für Schritt helfen, wieder „ein Stück mehr Freiheit“ zu haben. Die ersten drei Selbsttests wurden jetzt zugelassen und sollen bald in Apotheken oder im Handel zu kaufen sein.
Kanzlerin Angela Merkel (CDU) erklärte mehr Tests zur Voraussetzung für weitere Lockerungen von Alltagsbeschränkungen.
Gesundheitsminister Jens Spahn setzt auf Selbsttests für Öffnungen des Lockdown. (Archivbild)
Gesundheitsminister Jens Spahn setzt auf Selbsttests für Öffnungen des Lockdown. (Archivbild)
© Foto: Dorothee Barth/DPA

Öffnung Schule und Kita: Wann öffnen Grundschule und Kita in den Bundesländern?

Die Bundesländer entscheiden eigenständig über die Öffnung der Schulen und Kitas - so der Beschluss des letzten Corona-Gipfels. Zu diesem Zeitpunkt öffnen die Schulen laut einer Recherche von Tagesschau.de:
  • Offen sind die Grundschulen bereits in Sachsen und Niedersachsen
  • Die meisten Ländern wollen die Schulen teilweise am 22. Februar öffnen. Dazu zählen: Brandenburg, Berlin, Bayern, Hessen, Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Thüringen, Saarland
  • Erst am 24. Februar will Mecklenburg-Vorpommern starten
  • In Sachsen-Anhalt dürfen Schüler ab 28. Februar zurück in die Schule
  • In Hamburg soll es bis 1. März Distanzunterricht geben
  • Bremen nannte noch kein Datum für Lockerungen im Bereich der Schulen und Kitas

Lockerungen bei Kontaktbeschränkungen: Wie viele Personen dürfen sich treffen?

Bis zum 7. März gilt: Treffen sind nur mit Mitgliedern des eigenen Haushalts und maximal einer Person aus einem anderen Haushalt gestattet. Möglich wären Lockerungen der Kontaktbeschränkungen - allerdings nur bei weiter sinkenden Zahlen.

Öffnung Handel: Wann dürfen Geschäfte wieder öffnen?

Hoffnung gibt es für den Einzelhandel. Kanzlerin Angela Merkel stellte bereits beim letzten Corona-Gipfel in Aussicht, den Einzelhandel bei einer stabilen Inzidenz von 35 unter Auflagen wieder zu öffnen.

Wann öffnen Baumärkte wieder in 2021?

Eine ähnliche Öffnungsperspektive gibt es auch für die Baumärkte. Denn auch diese sind geschlossen. Zwar bieten viele Märkte Lieferungen oder Abholservice an, die Branche dringt dennoch auf eine Öffnung.

Hotel, Bar, Kneipe: Ruf nach Öffnung der Gastronomie wird immer lauter

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) beklagte, in der Branche seien nach monatelanger Schließzeit Verzweiflung und existenzielle Sorgen „immens groß“. Die Corona-Hilfen werden nur schleppend ausgezahlt. Das Gastgewerbe dringt vor dem nächsten Corona-Gipfel  auf ein Ende des Lockdown. Der Städtetag mahnt dagegen zur Vorsicht.

Corona Gym: Kommt die Öffnung der Fitnessstudios?

Ob bald im Gym wieder trainiert werden kann, ist ebenso unklar. Die Fitnessstudios wurden bei der aktuellen Öffnungstrategie ebenfalls nicht erwähnt. Die Betreiber hoffen auf eine Öffnung nach dem 3.3.2021.

Lockerungen Sport: Fußball, Volleyball und Co.: Breitensport hofft auf Lockerungen

Seit Monaten ist außer Joggen im Park oder dem Workout daheim nur wenig Sport möglich. Die Vereine und ihre Mitglieder hoffen auf Lockerungen nach dem Corona-Gipfel am 03.03.2021.

Corona Ostern Urlaub 2021: Kein Osterurlaub in Deutschland möglich?

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat Urlaubsreisen zu Ostern ausgeschlossen. Unterstützung erhält er von SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach. Es gibt teils harsche Kritik.
Schnelltests sollen nach einer Forderung des Hotel- und Gaststättenverbands Dehoga einen Osterurlaub auf den ostfriesischen Inseln ermöglichen.

Öffnung Friseure: Wann machen die Salons auf?

Die Friseure können sich freuen, denn sie dürfen ab dem 1. März wieder öffnen. Das hatten Angela Merkel und die Ministerpräsidenten auf dem letzten Corona-Gipfel beschlossen.

Öffnung Einzelhandel Baden-Württemberg: Kretschmann für Lockerungen

Drei Oberbürgermeister aus Baden-Württemberg, unter anderem der Tübinger OB Boris Palmer, wenden sich in einem dringenden Appell erneut an Kanzlerin Angela Merkel (CDU), den Einzelhandel wieder zu öffnen. Derweil hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann Lockerungen für den Handel in Baden-Württemberg in Aussicht gestellt.

Öffnungen 1 März: Friseure, Baumärkte, Nagelstudios, Tierpark - was am 1. März öffnet

Bundesweit öffnen die Friseure am 1. März. Doch einzelne Bundesländer wie Bayern und Baden-Württemberg haben weitere Lockerungen und Öffnungen beschlossen. Wo Nagelstudios, Kosmetikstudios, Tierparks und Baumärkte öffnen.

Aktuelle Corona-Regeln - Diese Maßnahmen gelten bis zum 7. März

  • Kontaktbeschränkungen: Treffen sind nur mit Personen des eigenen Haushalts und maximal einer Person aus einem anderen Haushalt erlaubt.
  • Schule und Kita: Über eine Öffnung entscheiden die Bundesländer.
  • Friseure dürfen zum 1. März öffnen
  • Masken: Das Tragen von OP-Masken oder Masken mit FFP2- oder einem vergleichbaren Standard in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln bleibt Pflicht.
  • Reisen: Nicht notwendige private Reisen und Besuche sollen unterlassen werden.
  • Homeoffice: Arbeitgeber müssen Beschäftigten das Arbeiten im Homeoffice erlauben, sofern ihre Tätigkeiten das zulassen. Details regelt eine Verordnung des Bundesarbeitsministeriums. Bund und Länder fordern Arbeitgeber auf, diese konsequent anzuwenden. Wo sich doch mehrere Menschen bei der Arbeit gemeinsam in einem Raum aufhalten, sollen besser schützende Masken getragen werden.
  • Gastronomie: Restaurants, Bars und Kneipen sind bis auf einen Liefer- oder Abholservice geschlossen
  • Handel: Geschäfte und Läden sind ebenfalls geschlossen. Click & Collect ist möglich
  • Weitere Öffnungen: Erst wenn eine „stabile“ Inzidenz von höchstens 35 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen erreicht ist, sollen weitere Öffnungen durch die Länder folgen. Dann sollen der Einzelhandel, Museen und Galerien sowie Betriebe mit körpernahen Dienstleistungen wieder aufmachen können. Für Lockerungen in Kultur, Sport in Gruppen, Freizeit, Gastronomie und Hotelgewerbe wollen Bund und Länder eine „sichere und gerechte Öffnungsstrategie“ weiterentwickeln.

Corona Urlaub 2021: Sommerferien im Ausland problemlos möglich

Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß (CDU), erwartet, dass die Bundesbürger im Sommer relativ problemlos ins Ausland verreisen können.

Corona Regeln BW: Lockerung bei Kontakten und Öffnung weiterer Schulen?

Lockerungen der Lockdown-Regeln sind laut Corona-Gipfel ab Inzidenz von 35 möglich. In Baden-Württemberg könnte die Regel zu Kontakten früher gelockert werden - zudem wird eine Öffnung weiterer Schulen diskutiert. Was ab 1. März laut Verordnung gilt.

Corona Regeln Bayern: Diese Regeln gelten ab 1. März

Ab Montag gelten neue Corona-Regeln in Bayern. In einigen Bereichen gibt es Lockerungen des Lockdowns. Wie sieht die Verordnung ab 1. März aus?

Altmaier: Noch im März weitere Öffnungen verantwortbar

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hält es für verantwortbar, den Lockdown der Wirtschaft noch im März weiter zu lockern. Das sagte der CDU-Politiker am Montagabend bei einer Veranstaltung des Mittelstands-Verbands BVMW. Wenn man die regionalen Umstände berücksichtige, könnten Öffnungen auch dort möglich sein, „wo die Inzidenzen vielleicht nicht ganz so stark gesunken sind, wie wir uns das eigentlich vorgestellt haben“. Aspekte dafür könnten die Belastung der Gesundheitsämter, aber auch Schnell- und Selbsttests sein. Niemand wolle eine dritte Welle, betonte der Minister.
Altmaier deutete konkret Öffnungsmöglichkeiten für den Einzelhandel und die Außengastronomie an. „Jetzt kommt die Zeit, wo man draußen sitzen kann“, sagte er. Letztlich sei es besser, wenn die Bürger in der Außengastronomie mit Hygienekonzept säßen als mit dem selbst gekauften Getränk irgendwo im Park. Zugleich müssten die Konzepte sicherstellen, dass soziale Kontakte nicht wieder von null auf hundert stiegen, etwa durch volle Innenstädte, Busse oder Bahnen.