Dazu rief der Nachbarschaftsverein „Wir in der Hasseldelle“ am Freitag auf. Um der Trauer Raum zu geben, seien alle Anwohner gebeten, um 18.50 Uhr vor die Tür zu treten und eine Lichterkette zu bilden. „Der Tod von fünf Kindern trifft unsere Nachbarn, uns und die Hasseldelle ins Herz“, hieß es in dem Aufruf zur Lichterkette. „Wir stehen unter Schock.“
Schon am Freitagabend waren etwa 20 bis 30 Nachbarn spontan teils mit Kerzen, Blumen und Stofftieren auf der Straße, wie ein dpa-Reporter berichtete. Unter ihnen seien auch viele Kinder gewesen. Die fünf getöteten Kinder - den Ermittlern zufolge drei Mädchen im Alter von 18 Monaten, zwei und drei Jahren sowie zwei Jungen im Alter von sechs und acht Jahren - waren am Donnerstag tot in einer Wohnung in Solingen entdeckt worden. Gegen die 27-jährige Mutter wurde Haftbefehl erlassen. Sie steht im Verdacht, sie getötet zu haben. Anschließend warf sie sich im nahe gelegenen Düsseldorf vor einen Zug. Sie überlebte schwer verletzt.