Karlsruhe Nach Sturm: Experten erwarten kein dramatisches Hochwasser

Eine Taube landet am Rand einer große Pfütze. Foto: Frank Rumpenhorst
Eine Taube landet am Rand einer große Pfütze. Foto: Frank Rumpenhorst © Foto: Frank Rumpenhorst
Karlsruhe / DPA 03.01.2018

Das Sturmtief „Burglind“ wird nach Einschätzung von Experten keine größeren Hochwasser im Südwesten zurücklassen. „Wir rechnen mit keiner dramatischen Lage“, sagte der Leiter der Hochwasser-Vorhersagezentrale, Manfred Bremicker, am Mittwoch in Karlsruhe. Dennoch werde es an etliche Flüssen im Land zu Hochwasser kommen, wie es alle zwei bis zehn Jahre zu erwarten sei - „eventuell auch alle 20 Jahre“.

Der Hochwasserschutz in den Gemeinden reiche aber in der Regel für Hochwasser, wie sie alle 50 bis 100 Jahre vorkommen. Vielleicht müsse die eine oder andere Straße gesperrt werden. Auch sogenannte Retentionsflächen - Flutungsflächen bei Überschwemmungen - könnten ihm zufolge genutzt werden. Bremicker stufte die erwarteten Hochwasser als „klein bis mittel“ ein. An den meisten Flüssen würden die höchsten Wasserstände am Donnerstag erwartet, am Rhein bei Basel am Freitag und bei Mannheim am Sonntag.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel