Der 32-Jährige sei am Montagnachmittag der Haftrichterin vorgeführt worden, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hannover der dpa. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet. Die Polizei geht davon aus, dass der 32-Jährige am Donnerstag ein oder mehrere Schüsse aus seinem Auto auf einen anderen Wagen abgab. Daraufhin beschleunigte der 30-Jährige und prallte gegen ein Verkehrsschild. Danach brach er zusammen und starb trotz Wiederbelebungsversuchen noch am Tatort. Dem Verdächtigen wird der Sprecherin zufolge Totschlag vorgeworfen. Die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ (HAZ) hatte bereits berichtet, dass der mutmaßliche Täter sich stellen will.