Heilbronn Nach „Hexenkessel“-Unfall Anklage gegen 32-Jährigen erhoben

Ein Kessel, in dem sich bei einem Fastnachtsumzug eine junge Frau mit heißem Wasser an den Beinen verbrüht hatte. Foto: Stephen Wolf/Archiv
Ein Kessel, in dem sich bei einem Fastnachtsumzug eine junge Frau mit heißem Wasser an den Beinen verbrüht hatte. Foto: Stephen Wolf/Archiv © Foto: Stephen Wolf
Heilbronn / DPA 30.07.2018

Knapp sechs Monate, nachdem sich ein Mädchen bei einem Fastnachtsumzug in Eppingen (Kreis Heilbronn) in einem „Hexenkessel“ schwer verbrüht hat, ist gegen einen 32-Jährigen Anklage erhoben worden. Dem Mann wird fahrlässige Körperverletzung vorgeworfen, teilte die Staatsanwaltschaft Heilbronn am Montag mit. Das Verfahren gegen 18 weitere Mitglieder der Fastnachtsgruppe „Bohbrigga Hexenbroda“ sei eingestellt worden.

Die Anklagebehörde geht davon aus, dass der als Hexe maskierte Beschuldigte die damals 18-Jährige über den Kessel hielt. Dabei soll ihm die junge Frau entglitten und mit den Beinen in das heiße Wasser geraten sein. Der Kessel war während des Nachtumzugs auf einem Bollerwagen transportiert worden. Wegen der schweren Verbrennungen musste die 18-Jährige länger im Krankenhaus behandelt werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel