Fast drei Jahre nach dem gewaltsamen Tod einer 38 Jahre alten Frau aus Konstanz steht der mutmaßliche Täter seit Montag wegen Mordes vor einem Schweizer Gericht in Kreuzlingen. Eine Spaziergängerin hatte die Frau im Mai 2016 im See-Rhein-Bad von Tägerwilen im Kanton Thurgau tot entdeckt. Bedeckt war der Körper mit einer Wolldecke. Die Gerichtsmediziner stellten fest, dass die Frau tödliche Kopfverletzungen erlitten hatte. Der 62 Jahre alte Mann hatte die Tat zuerst gestanden, dies aber später wieder zurückgenommen.

Wenige Zeit nach dem Auffinden der Toten nahm die spanische Polizei den mutmaßlichen Täter am Flughafen Barcelona fest. Der damals 59-Jährige und die 38-Jährige kannten sich. Beide waren am Tag vor dem Leichenfund zusammen in der Nähe des Tatorts gesehen worden. Anfang Juli 2016 wurde der auf Teneriffa lebende Deutsche von den spanischen Behörden an die Schweiz ausgeliefert. Der Prozess vor dem Bezirksgericht Kreuzlingen ist auf drei Tage angelegt. Voraussichtlich am Mittwoch gibt es ein Urteil.